Neuzugänge in eurer Altdeutschland-Münzsammlung

Nachfolger von Herzog Christian Ludwig in Celle wurde sein nächstjüngerer Bruder Georg Wilhelm, der sich aber diesbezüglich mit Bruder Nr. 3, Johann Friedrich, arrangieren musste, der auch gerne die Regentschaft in Celle angetreten hätte.

Georg Wilhelm regierte dann in Celle als „Heideherzog“ bis zu seinem Tod im Jahr 1705.
Auch auf seinen Tod wurden Münzen herausgegeben. Den halben Sterbetaler konnte ich euch schon früher präsentieren.
Nun ist auch noch der ganze Taler in meine Sammlung gekommen. Angesichts des Umstands, dass Reichstaler aus der Zeit Georg Wilhelms recht selten sind, freue ich mich über diesen Neuzugang besonders, zumal die Münze auch noch gut erhalten ist.

Braunschweig-Lüneburg-Celle: Reichstaler 1705, Welter 1586
 

Anhänge

  • BS LG Celle W1586 Sterbetaler 1705 Av1.webp
    BS LG Celle W1586 Sterbetaler 1705 Av1.webp
    461,6 KB · Aufrufe: 27
  • BS LG Celle W1586 Sterbetaler 1705 Avschr.webp
    BS LG Celle W1586 Sterbetaler 1705 Avschr.webp
    498 KB · Aufrufe: 26
  • BS LG Celle W1586 Sterbetaler 1705 Rv1.webp
    BS LG Celle W1586 Sterbetaler 1705 Rv1.webp
    468,8 KB · Aufrufe: 27
  • BS LG Celle W1586 Sterbetaler 1705 Rvschr.webp
    BS LG Celle W1586 Sterbetaler 1705 Rvschr.webp
    470,3 KB · Aufrufe: 26
Meine Württemberger und meine Reichsmünzen (Gold gebe ich noch nicht ab) werden Anfang Juli in der AMS-Auktion versteigert.
Da ich ja krank bin, meinte meine Frau, es wäre besser, wenn ich das, was ich leichten Herzens weggeben kann, selber verkaufe. Sie oder die Kinder hätten ja keine Ahnung.
 
Da ich ja krank bin, meinte meine Frau, es wäre besser, wenn ich das, was ich leichten Herzens weggeben kann, selber verkaufe. Sie oder die Kinder hätten ja keine Ahnung.
Hallo Alfons
Das ist kein leichtes Thema.
Aber irgendwann betrifft uns das alle und wir müssen uns damit auseinandersetzen, wie es nach uns einmal weitergehen soll.
Auch wenn es einem schwer fällt.
 
Da ich ja krank bin, meinte meine Frau, es wäre besser, wenn ich das, was ich leichten Herzens weggeben kann, selber verkaufe. Sie oder die Kinder hätten ja keine Ahnung.
Sei lieb gegrüßt Alfons!
Ich bin ja auch in dem Alter, wo man sich Gedanken macht, wenn die Augen zu sind, dass nicht alles den Bach runter geht. Im Grunde ist es doch so, das ein Großteil, ein-zweimal angeschaut und seit ........... in der Sparkasse wohnt. Dies triftt insbesonders für Bullion zu, und hin oder her alle deutsche AU-€ sind Goldanlagen. Was sollte ich daran vermissen?
Bei meiner letzten wiederlichen OP, gaben mir meine 3 Enkel (mein Sohn und meine Frau sind nicht mehr) auf den Weg: "Opa halte durch, wir brauchen dich"
Und lieber Alfons, das möchte ich dir auch sagen, und ich denke ich kann das auch im Namen des Forums sagen. "Alfons halte durch, wir brauchen dich"
 
Nachfolger von Herzog Christian Ludwig in Celle wurde sein nächstjüngerer Bruder Georg Wilhelm, der sich aber diesbezüglich mit Bruder Nr. 3, Johann Friedrich, arrangieren musste, der auch gerne die Regentschaft in Celle angetreten hätte.

Georg Wilhelm regierte dann in Celle als „Heideherzog“ bis zu seinem Tod im Jahr 1705.
Auch auf seinen Tod wurden Münzen herausgegeben. Den halben Sterbetaler konnte ich euch schon früher präsentieren.
Nun ist auch noch der ganze Taler in meine Sammlung gekommen. Angesichts des Umstands, dass Reichstaler aus der Zeit Georg Wilhelms recht selten sind, freue ich mich über diesen Neuzugang besonders, zumal die Münze auch noch gut erhalten ist.

Braunschweig-Lüneburg-Celle: Reichstaler 1705, Welter 1586
Ein Traum, die Münze! Glückwunsch!
 
Nachdenklich machende Worte... Es gibt wahrlich Wichtigeres im Leben. Vielleicht erzeugt ja dieser hübsch patinierte 2/3 Taler Eisleben aus der letzten elive K. trotz allem einen angenehmen Moment der Ablenkung.
 

Anhänge

  • IMG_20240607_220011.webp
    IMG_20240607_220011.webp
    149,5 KB · Aufrufe: 34
  • IMG_20240607_143141_edit_3327226124654792.webp
    IMG_20240607_143141_edit_3327226124654792.webp
    397,3 KB · Aufrufe: 34
  • IMG_20240607_143114_edit_3327209501084482.webp
    IMG_20240607_143114_edit_3327209501084482.webp
    367,4 KB · Aufrufe: 37
Die Beiträge in diesem Thread sind meist von einer positiven Grundstimmung getragen, da hier die Foristen mit einer gewissen Freude ihre Neuzugänge vorstellen. Da fällt ein nachdenklich stimmender Beitrag wie derjenige von hegele auf.

hegele, auch von mir ein „Kopf hoch!“ Bleibe deiner Familie und uns im Forum noch lange Zeit erhalten.
Und wenn Numisfreund schreibt
So schnell haut uns doch nichts um!!!
passt das Motiv meiner nächsten Münze vielleicht ganz gut dazu. Es zeigt den Wilden Mann – quasi als Verkörperung der Naturkraft. Er strotzt vor Kraft, auch ihn haut so schnell nichts um.

Nach dem Tod von Herzog Georg Wilhelm fielen Celle und Hannover in einer Hand 1705 zusammen, von langer Hand geplant von Georg Wilhelm und Bruder Nr. 4, Ernst August, der nach dem Tod von Bruder Nr. 3 die Regentschaft in Hannover übernommen hatte.
Profiteur dieser Regelungen war Georg Ludwig, der Sohn von Ernst August und Neffe und Ex-Schwiegersohn von Georg Wilhelm. Er hatte schon 1698 nach dem Tod seines Vaters die Regentschaft über Hannover und dann auch noch den Titel eines Kurfürsten erlangt. 1705 bekam er Celle noch obendrauf.

Aus dem Jahr seines Regierungsantritts in Hannover stammt dieser Reichstaler.

Braunschweig-Calenberg-Hannover: Reichstaler 1698, Welter 2142

Hannover W 2142 1698 Reichstaler Av1.webpHannover W 2142 1698 Reichstaler Avschr2.webpHannover W 2142 1698 Reichstaler Rv1.webpHannover W 2142 1698 Reichstaler Rvschr.webp


Die Stellung der Jahreszahl (geteilt neben dem Wappen) wurde bereits im Jahr 1700 verändert: Sie wanderte an das Ende der Umschrift. Der Herzschild blieb bis zum Jahr 1711 leer, erstmals erschien dort 1712 die Kaiserkrone als Symbol des Amtes des Erzschatzmeisters.

Hannover W 2142-44 1698 1711 1715 Reichstaler Av.webpHannover W 2142-44 1698 1711 1715 Reichstaler Rv.webp
 
Weiter geht es mit einem Ausbeutetaler aus der Zeit von Herzog/König Georg II.

Die Grube Cronenburgs Glück (oder auch Kronenburgs Glück) lag zwischen Festenburg und Schulenberg und entstand 1705 durch Zusammenlegung der Gruben Schulenbergs Glück und Haus Cronenburg.
Aus den Wolken kommt die göttliche Hand, die einen Lorbeerkranz über die Landschaft mit Bergwerk und Hütten hält.
NON MARCESCET bezieht sich auf die Grube: Sie wird nicht welk (oder schlaff) werden - im Sinne von: Sie wird weiterhin Ertrag abwerfen.
Was aber nach ein paar Jahren schon nicht mehr stimmte. Im Jahr 1795 wurde der Bergbau hier dann auch eingestellt.

Den Gesamteindruck trüben ein wenig die beidseitigen Prägeschwächen. Sie sind aber auch dafür verantwortlich, dass der Preis „im Rahmen“ blieb.

Braunschweig-Calenberg-Hannover: Ausbeutetaler 1750, Welter 2562, Schön 277, Smith 125

Hannover W 2562 Reichstaler 1750 Cronenburgs Glück Av.webpHannover W 2562 Reichstaler 1750 Cronenburgs Glück Avschr.webpHannover W 2562 Reichstaler 1750 Cronenburgs Glück Rv.webpHannover W 2562 Reichstaler 1750 Cronenburgs Glück Rvschr.webp
 
Zurück
Oben