Deutschland: 100-€-Goldmünzen, Serie "Meisterwerke der deutschen Literatur", 2023 - 2030

Mit eurer Vermutung liegt ihr richtig. :) Die FAZ hat jetzt ein Gespräch mit dem Künstler Michael Otto veröffentlicht - leider hinter der Paywall, aber die entscheidende Info ist auch so lesbar.

"Auf der Münze haben wir nun Faust und Mephisto, die sich konträr gegenüberstehen. Mittendrin sind die Feder als Symbol für den Kontrakt zwischen beiden und der kleine Blutstropfen, mit dem er besiegelt worden ist. Und von rechts schaut das Gretchen rein, die ja die Leidtragende des Ganzen ist."

Ich wollte den Link auch schon posten, habe aber inzwischen gelernt, dass man alle neuen Beiträge eines Threads lesen solte, bevor man etwas schreibt. :cool:

Es kommt nicht so häufig vor, dass ein Medailleur/Münzdesigner in einem allgemeinen Medium zu Wort kommt. Paywall sollte kein wirklicher Grund sein, das Interview nicht zu lesen. Ich bin schon länger FAZ-App-Abonnent. Wenn man z. B. das Jahresabo hat und somit das Jahr im Voraus zahlt, sind das knapp 150 €/Jahr oder 41 Cent/Tag - da zahlt man z. B. für Fußball deutlich mehr.
 
Dass mal ein Münzdesigner in einer "nichtnumismatischen" Publikation interviewt wird, hat mich auch gefreut. Was Paywalls angeht: Ich kann absolut nachvollziehen, dass Verlage für journalistische Arbeit auch Geld sehen wollen oder sogar müssen. Das Schalten von Werbung reicht definitiv nicht aus. Nur zahle ich bereits für zwei Digital-Abos. Die FAZ bietet zwar einen Testzugang zum Plus-Bereich an (kostet aktuell 1 Euro/Woche), aber das hilft mir auch nicht wirklich ...
 
"Im Rahmen der 100-Euro-Goldmünzenserie „Meisterwerke der deutschen Literatur“ erscheint die Ausgabe „Der zerbrochene Krug (Kleist)“."

Quelle:
 
Zu dumm, dass die €10-Münze zum Thema Porzellan einen zerbrochenen Teller zeigt. Sonst hätte man das Motiv prima recyceln können. :cool: Den "Zerbrochenen Krug" finde ich als Sujet gut; ich muss zugeben, dass ich nach Goethes "Faust" eher auf etwas von Schiller getippt hätte ...
 
Ich warte seit Tagen/Wochen gespannt darauf das es endlich mal ein Bild von der Münze gibt. Immer dieses auf die Folter spannen.:motz:
 
Das Bundesministerium der Finanzen informiert:

Pressemitteilungen

08.11.2023
BRIEFMARKEN UND SAMMLERMÜNZEN

100-Euro-Sammlermünze „Der zerbrochne Krug“​

  • Nummer 26/2023
1699449145325.png


Die Bundesregierung hat beschlossen, eine 100-Euro-Sammlermünze „Der zerbrochne Krug“ (Heinrich von Kleist) aus Gold prägen zu lassen und im Oktober 2024 herauszugeben. Die Münze ist die zweite Ausgabe im Rahmen der achtteiligen Serie „Meisterwerke der deutschen Literatur“, bei der im Zeitraum 2023 - 2030 jährlich eine Münze erscheint. Die Serie stellt dabei nicht den jeweiligen Autor in den Fokus, sondern das literarische Werk in seiner monumentalen Bedeutung für die deutsche Kultur.

Die 100-Euro-Sammlermünze „Der zerbrochne Krug“ soll – wie die bisherigen deutschen 100-Euro-Goldmünzen – aus Feingold (999,9 Tausendteile) bestehen. Ihre Masse wird 15,55 Gramm und der Durchmesser 28 mm betragen.

Der Entwurf der Münze stammt von dem Künstler Bodo Broschat aus Berlin.

Die Bildseite zeigt eine dreigeteilte Szenerie. Im Zentrum steht die Gerichtsverhandlung, die die sechs wesentlichen Figuren des Lustspiels in lebendiger Aktion vorstellt. Zentral ist die Anklägerin in Rückenansicht zu sehen, ihr gegenüber am oberen Münzrand, der Dorfrichter, der über seinen eigenen Fall zu Gericht sitzt. Auf den Seitenflügeln sind Auslöser und Ausgang der Handlung zu sehen. Der Krug, links unten im Münzfeld, kippt dem Betrachter optisch entgegen. Die Komposition ist wie ein Triptychon aufgebaut, das Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Geschehens überzeugend verdichtet.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, die Jahreszahl 2024, die zwölf Europasterne sowie – je nach Prägestätte – das Münzzeichen „A“ (Berlin), „D“ (München), „F“ (Stuttgart), „G“ (Karlsruhe) oder „J“ (Hamburg).

Der Münzrand wird geriffelt ausgeführt.

Quelle:
 
Zu dumm, dass die €10-Münze zum Thema Porzellan einen zerbrochenen Teller zeigt. Sonst hätte man das Motiv prima recyceln können. :cool: Den "Zerbrochenen Krug" finde ich als Sujet gut; ich muss zugeben, dass ich nach Goethes "Faust" eher auf etwas von Schiller getippt hätte ...

Ich warte seit Tagen/Wochen gespannt darauf das es endlich mal ein Bild von der Münze gibt. Immer dieses auf die Folter spannen.:motz:
bitte schön - ... siehe oben! ;)
 
Also Faust ist designtechnisch eine sehr gelungene Meisterleistung, während der gebrochene Krug mich einfach nur sehr enttäuscht.
 
Wenigstens ist der Adler wieder zu Kräften gekommen!
 
Oben