Die Trennung ... von der Sammlung

@kleiner Adler: "viele" bedeutet nicht "alle". Selbst "wenn nicht gar die meisten" bedeutet immer noch lange nicht "alle". Insofern ist es keine pauschal verurteilende Aussage.
Dreh dich wie du willst, aber in meinen Augen ist deine ursprüngliche Aussage eine Pauschalierung, die suggeriert, dass es fast immer so ist und Sammler meist betrogen werden. Wenn du es anders meinst, solltest du dich eventuell anders ausdrücken. Ich möchte dich keinesfalls kritisieren, sondern themenbezogenen und objektiv diskutieren.
Also zurück zum Thema.
Welche Erfahrungen hast du bezüglich der Kosten (Abschläge) beim Einliefern und Verkaufen bei Auktionshäusern gemacht?
 
Zuletzt bearbeitet:
[Über einen Erhaltungsgrad habe ich beim Kauf von Angesicht zu Angesicht noch nie diskutiert. Über den Preis sehr wohl. Mir persönlich ist es egal, ob und was ein Verkäufer dranschreibt. Wenn mir ein Stück gefällt, dann kaufe ich es, wenn der Preis stimmt.
In dem Punkt stimme ich mit dir überein. Nur es hat auch nicht direkt mit dem Thema zu tun.
 
Dreh dich wie du willst, aber in meinen Augen ist deine ursprüngliche Aussage eine Pauschalierung, die suggeriert, dass es fast immer so ist. wenn du es anders meinst, musst du dich besser ausdrücken. Ich denke dass wir hier alle der deutschen Sprache sehr wohl mächtig sind. Ich möchte dich keinesfalls kritisieren, sondern themenbezogenen und objektiv diskutieren.

Ich denke, dass ich mich sehr allgemeinverständlich ausgedrückt habe. Und das mein Ausgangsposting insgesamt ausgewogen war. Obgleich es sicherlich polarisiert und vielleicht den einen oder anderen getriggert hat.

Dass bei so was immer "zwei" dazu gehören, sollte jedem klar sein. Aus diesem Grund versuche ich sehr streng zu graden und so mir selbst nichts vorzumachen. Schade, dass darauf keiner eingegangen ist. Dass bei dem Thema die Nerven oftmals blank liegen, ist mir schon klar. Und dass die Wahrheit beim Verkauf (also bei der Trennung von der Sammlung zu Lebzeiten) zuschlägt, auch. Damit meine ich nicht nur den einen oder anderen wenig seriösen "Geschäftemacher", sondern auch den dazugehörigen "Zweiten" der sich oft selbst ganz gehörig was vormacht und davon aber nichts wissen will.
 
.......
Dass bei so was immer "zwei" dazu gehören, sollte jedem klar sein. Aus diesem Grund versuche ich sehr streng zu graden und so mir selbst nichts vorzumachen. Schade, dass darauf keiner eingegangen ist. Dass bei dem Thema die Nerven oftmals blank liegen, ist mir schon klar. Und dass die Wahrheit beim Verkauf (also bei der Trennung von der Sammlung zu Lebzeiten) zuschlägt, auch. Damit meine ich nicht nur den einen oder anderen wenig seriösen "Geschäftemacher", sondern auch den dazugehörigen "Zweiten" der sich oft selbst ganz gehörig was vormacht und davon aber nichts wissen will.
Moin Moin,
egal um was es letztlich bei dieser Diskussion ging - ich habe die vorangehenden Beiträge nicht gelesen und muss es für meine Anmerkung auch nicht - aber zu dem von mir zitierten Teil des Beitrages #103 von "mesodor39" kann / muss ich ihm aus meiner in einigen (Münzenbeschäftigungs)Jahrzehnten diesbezüglich gemachten Erfahrung(en) nur zustimmen.
 
Oben