Neuzugänge in Eurer Medaillensammlung

Inklusive versichertem Versand aus Frankreich waren es etwa 30€. Eine meine teureren Neuererwerbungen. Aber ich mochte die behelmte Dame aus dem Art Deco unbedingt haben. ;)

Was auf dem Scan nicht so gut rüberkommt ist das hohe Relief.
Oh, ich kann mir das schon vorstellen, das ist auch ein Vorteil von Medaillen.
Wonach muss man bei so etwas suchen, Medailleur oder einfach auf gut Glück?

Einmal habe ich zwei Alfons Mucha Wandteller mit Damenportrait gesehen und natürlich hat mein inneres Auge gleich eine schöne runde Lederhandtasche mit der Prägung gesehen.
150 Franken waren nach meiner Recherche ein Schnapper, aber nicht so passend für unser Familienbudget ;)
 
Ich durchforste einfach die Angebote und schlage zu, wenn mir etwas gefällt. Motto: Finden, nicht suchen...;)

Ich interessiere mich hauptsächlich für Personenmedaillen aus dem 19. und der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dann Kunstmedaillen aus dem Jugendstil und Art Deco und sonst auch alles, was mir gefällt. Ein paar "Lieblingsmedailleure" habe ich dann ja auch noch.

Da das Angebot an Medaillen überaus groß und die Anzahl der Sammler überschaubar ist, kommt da einiges an Material zusammen. Dieses Wochenende habe ich zum Beispiel ein Stück für 6€ geschossen, für das ein Händler 95€ haben möchte.

Für mich ein sehr befriedigendes Sammelgebiet. Kein Druck, vollständig sein zu müssen, Erhaltungen spielen in aller Regel keine Rolle und die Frage, ob es Original oder Nachprägungen sind, juckt mich nicht....
 
Ich durchforste einfach die Angebote und schlage zu, wenn mir etwas gefällt. Motto: Finden, nicht suchen...;)

Ich interessiere mich hauptsächlich für Personenmedaillen aus dem 19. und der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dann Kunstmedaillen aus dem Jugendstil und Art Deco und sonst auch alles, was mir gefällt. Ein paar "Lieblingsmedailleure" habe ich dann ja auch noch.

Da das Angebot an Medaillen überaus groß und die Anzahl der Sammler überschaubar ist, kommt da einiges an Material zusammen. Dieses Wochenende habe ich zum Beispiel ein Stück für 6€ geschossen, für das ein Händler 95€ haben möchte.

Für mich ein sehr befriedigendes Sammelgebiet. Kein Druck, vollständig sein zu müssen, Erhaltungen spielen in aller Regel keine Rolle und die Frage, ob es Original oder Nachprägungen sind, juckt mich nicht....
Und dann schaust du generell nach "Medaillen" oder grenzt du das irgendwie ein?
 
Eine weitere behelmte Dame hat sich heute in meinem Briefkasten eingefunden:

Die Bronzemedaille wurde gestaltet von Charles Pillet (1869 bis 1960). Gewidmet ist sie einem Mr. Brindeau, Senator der Unteren Seine.

Die Medaille hat einen Durchmesser von 50mm und wiegt 54 Gramm.
 

Anhänge

  • 024-avers.jpg
    024-avers.jpg
    731,5 KB · Aufrufe: 56
  • 024-revers.jpg
    024-revers.jpg
    763,4 KB · Aufrufe: 63
Zuletzt bearbeitet:
Auf der Rückseite sollte ursprünglich noch ein Name eingraviert werden, oder sehe ich das freie Feld falsch? Weiß man was dazu?
 
Genau. Diese freien Flächen sind dafür vorgesehen.

Hier ist der Name mit Tusche(?) aufgetragen.
 
Der Name bezieht sich aber doch auf den Überreicher, wenn mich mein Französisch nicht im Stich lässt? "Offert par": überreicht durch ..., angeboten von ...
 
Eine weitere behelmte Dame hat sich heute in meinem Briefkasten eingefunden:

Mhmm, für mich ist das ein junger Mann mit Zöpfen, die männlichen Gallier in den Geschichten bei Asterix & Obelix tragen ja auch meistens Zöpfe. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich meine gelesen zu haben, dass die Göttin Gallia Frankreich verkörpert.

Anyway - die Medaille reiht sich ein in eine Vielzahl unterschiedlichster, mehr oder weniger behelmter Darstellungen der Frankas und Mariannes. ;)
 
Zurück
Oben