2 Euro Malta ab 2022 ohne Münzzeichen

Ich habe mich gefragt, ob Luxemburg in diesem Jahr die Prägeanstalt für die BU- und Proof 2-Euro-Gedenkmünzen absichtlich geändert hat, um mindestens 2 verschiedene Münzzeichen-varianten ausgeben zu können. Aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob dies hier tatsächlich der Fall ist, da die Münzprägung normalerweise relativ lange im Voraus geplant wird.

Vor kurzem habe ich alle relevanten Dokumente und Kommunikation der Europäischen Kommission angefordert, die sich auf diese Klärung der Regeln für die Verwendung von Münzzeichen auf Euro-Münzen beziehen. Vielleicht können die Dokumente weitere Informationen und Kontext liefern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Liebe Forumsmitglieder,

Sind Motive für die beiden diesjährigen Zwei-Euro-Gedenkmünzen bekannt? Und wenn ja, wo finde ich es?

Mit freundlichen grüßen,
MichelB
 
Liebe Forumsmitglieder,

Sind Motive für die beiden diesjährigen Zwei-Euro-Gedenkmünzen bekannt? Und wenn ja, wo finde ich es?

Mit freundlichen grüßen,
MichelB
Leider sind die Motive der beiden diesjährigen nationalen 2-€-Gedenkmünzen Maltas noch nicht durchgesickert.

Alles, was wir über sie wissen, findet man im jeweiligen Thread.

Eine verlinkte Übersicht dazu ist hier aufrufbar.
 
Leider sind die Motive der beiden diesjährigen nationalen 2-€-Gedenkmünzen Maltas noch nicht durchgesickert.

Alles, was wir über sie wissen, findet man im jeweiligen Thread.

Eine verlinkte Übersicht dazu ist hier aufrufbar.
Numisfreund,

Danke für die schnelle Antwort auf meine Frage.

Gr. MichelB
 
In der Anlage habe ich die Dokumente über die Klärung der Regeln für die Verwendung der Münzzeichen auf den Euro-Münzen beigefügt. Die Dokumente sollten von unten nach oben gelesen werden.

Offenbar hat ein italienischer Sammler eine Anfrage an die Europäische Kommission geschickt, der die Verwendung der Münzzeichen auf den Münzen von Malta in Frage stellte. Die Europäische Kommission hatte daraufhin im Januar/Februar 2021 Kontakt mit der maltesischen Zentralbank. Und im Juni 2021 wandte sich die maltesische Zentralbank an die Europäische Kommission, da sie die diesbezüglichen Vorschriften immer noch nicht verstanden hatte. Es scheint, dass die anderen Mitgliedstaaten nicht über diese Klarstellung der Vorschriften informiert wurden. Die Dokumente geben einen weiteren Einblick in die Auslegung der Regeln für die Verwendung von Münzzeichen durch die Europäische Kommission.

Quelle: Persönliche Anfrage bei der Europäische Kommission.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
In der Anlage habe ich die Dokumente über die Klärung der Regeln für die Verwendung der Münzzeichen auf den Euro-Münzen beigefügt. Die Dokumente sollten von unten nach oben gelesen werden.

Offenbar hat ein italienischer Sammler eine Anfrage an die Europäische Kommission geschickt, der die Verwendung der Münzzeichen auf den Münzen von Malta in Frage stellte. Die Europäische Kommission hatte daraufhin im Januar/Februar 2021 Kontakt mit der maltesischen Zentralbank. Und im Juni 2021 wandte sich die maltesische Zentralbank an die Europäische Kommission, da sie die diesbezüglichen Vorschriften immer noch nicht verstanden hatte. Es scheint, dass die anderen Mitgliedstaaten nicht über diese Klarstellung der Vorschriften informiert wurden. Die Dokumente geben einen weiteren Einblick in die Auslegung der Regeln für die Verwendung von Münzzeichen durch die Europäische Kommission.

Quelle: Persönliche Anfrage bei der Europäische Kommission.
Wieder ein Beispiel, dass Fragen nichts kostet und Steine ins Rollen bringen kann. Jedenfalls besser als sich nur über die Abzocker-Ausgabe-Politik der Länder aufzuregen ;)
Die Regelungen/Klarstellungen lassen (leider) trotzdem ein Schlupfloch, die Münzen müssen nun in unterschiedlichen Münzprägestätten bestellt werden. Lustiger wäre noch gewesen, wenn plötzlich die deutsche Prägepolitik nicht gültig wäre, wenn die Zweier nur noch in einer Prägestätte gemacht werden mussten... :lachtot:
 
In der Anlage habe ich die Dokumente über die Klärung der Regeln für die Verwendung der Münzzeichen auf den Euro-Münzen beigefügt. Die Dokumente sollten von unten nach oben gelesen werden.
Ich habe mir mal erlaubt, den Schriftwechsel zwischen der Europäischen Kommission und der Bank of Malta nach der Anfrage von Privat aus Italien chronologisch zu ordnen und (online) zu übersetzen.

Hier aus dem ersten Anhang:

Anfrage an Europäische Kommission von Privat aus Italien:

Guten Morgen, ich möchte der Kommission eine Frage zu der in der Verordnung (EU) Nr. 651/2012 (Artikel 4 Absatz 1) vorgesehenen Möglichkeit für die Mitgliedstaaten stellen, zwei verschiedene 2-Euro-Gedenkmünzen pro Jahr für den Umlauf auszugeben.

Einige europäische Länder geben seit einigen Jahren einige Variationen in der Gestaltung dieser 2-Euro-Gedenkmünzen aus, so dass es sich zwar weiterhin um zwei Münzen pro Jahr handelt, die sich aber in ihrer Gestaltung leicht verändern und nicht mehr nur um zwei Münzen pro Jahr.

Insbesondere Luxemburg und Malta geben seit 2016 bzw. 2018 2-Euro-Gedenkmünzen aus, die sich in der Gestaltung leicht unterscheiden. Je nach Ausgabequalität (Umlaufmünze, Stempelglanzmünze, Proofmünze) ändern sich die Prägezeichen" auf den Münzen neben dem Ausgabejahr, und diese sind für jede Ausgabequalität unterschiedlich. Das Ergebnis sind Münzen mit unterschiedlichen Motiven, die echte, wenn auch minimale Unterschiede in der Gestaltung aufweisen. Auf diese Weise ist es so, als würden Malta und Luxemburg nicht mehr zwei, sondern vier oder sechs 2-Euro-Gedenkmünzen pro Jahr ausgeben und so die Verordnung durch minimale Änderungen des Münzbildes aushebeln.

Das bedeutet, dass ein und dieselbe 2-Euro-Gedenkmünze auch drei verschiedene Gestaltungsvarianten mit unterschiedlichen Münzzeichen aufweisen kann. In der Regel gelangt nur eine Variante pro Motiv in den Umlauf, während die anderen Varianten (mit unterschiedlichen Münzzeichen) ausschließlich für Sammler hergestellt werden.

Darüber hinaus hat Luxemburg ab 2020 damit begonnen, zwei verschiedene Varianten derselben 2-Euro-Gedenkmünze in Umlauf zu bringen. Die beiden in Umlauf gebrachten Versionen unterscheiden sich in diesem Fall deutlich voneinander, da es sich um unterschiedliche Prägearten handelt: Eine Version wird mit traditionellen Münzstempeln geprägt, die zweite mit "photoholographischen" Münzstempeln. Diese beiden unterschiedlichen Prägestempel führen zur Herstellung von Münzen mit deutlich unterschiedlichen Motiven.

Ist ein solches Verhalten im Hinblick auf die oben genannten Regeln korrekt oder stellt es einen eklatanten Verstoß gegen die Regeln dar?

Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Website:
Luxemburg: LUSSEMBURGO 2 € COMMEMORATIVI
Malta: MALTA 2 € COMMEMORATIVI

Sollten Sie weitere Zweifel haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre freundliche Antwort.

Vielen Dank und beste Grüße



Anfrage offensichtlich an Central Bank of Malta durch Europäische Kommission:
15 January 2021 19:09


Betrifft: 2-Euro-Gedenkmünzen: Gibt Malta Münzen mit (geringfügigen) Varianten des vom Rat genehmigten Designs aus?

Sehr geehrte

wir haben eine Anfrage aus der Öffentlichkeit zur Ausgabe von MT 2-Euro-Gedenkmünzen erhalten (siehe Text unten).

In der Öffentlichkeit wird behauptet, dass Malta Varianten ausgibt (wobei das Münzzeichen je nach Prägequalität der Münze geändert wird), obwohl die Genehmigung des nationalen Münzbildes durch den Rat naturgemäß nur ein einziges Münzbild abdeckt.

Würden Sie uns bitte Ihre Beobachtungen und Erklärungen zu diesem Thema mitteilen? Dies würde uns bei der Beantwortung der von der Öffentlichkeit gestellten Frage helfen.

Mit freundlichen Grüßen



Antwort Central Bank of Malta
Tuesday, January 26, 2021 12:39 PM


Wir beziehen uns auf Ihre Anfrage in der E-Mail vom 15. Januar 2021.

Die Central Bank of Malta gibt jährlich zwei 2-Euro-Gedenkmünzen im Rahmen der von der EU festgelegten Prägebegrenzung/-genehmigung aus. Darüber hinaus haben wir in den letzten Jahren ihre Prägegrenzen erheblich gesenkt. Die Bank holt bei der Europäischen Kommission eine vorherige Genehmigung für die Gestaltung der Münzen ein, verzichtet aber auf die zwischen der Bank und der Münzanstalt vereinbarten Münzzeichen, die üblicherweise auf Sammlermünzen verwendet werden. Unseres Erachtens kann die Aufnahme eines Münzzeichens auf die Münze nicht als "neue Variante" betrachtet werden.

In Deutschland werden beispielsweise verschiedene Münzzeichen (A, B, C, D) verwendet, um die herstellenden Münzstätten zu unterscheiden, und wir sind nicht der Ansicht, dass es sich dabei um unterschiedliche Münzen handelt. Vielleicht sollte das EG-Genehmigungsverfahren dahingehend geändert werden, dass die Antragsteller auch Informationen über die vorgeschlagenen Münzzeichen für die 2-Euro-Gedenkmünzen einreichen, falls es Einwände gibt.

Abschließend hoffe ich, dass es Ihnen allen gut geht und wünsche Ihnen einen schönen Nachmittag.



Antwort der Europäischen Kommission an Bank of Malta:
Friday, 12 February 2021 13:09


Sehr geehrte

vielen Dank für Ihre Antwort auf die Fragen, die wir aus der Öffentlichkeit erhalten haben.

Münzzeichen dienen dazu, anzugeben, welche Prägeanstalt die Münze geprägt hat. Im Gegensatz zu den Jahreszahlen sind die Münzzeichen fakultativ. Werden sie jedoch verwendet, sind sie Teil des nationalen Münzbilds der Euro-Umlaufmünzen, die seit dem 23. Juli 2014 gemäß der Verordnung Nr. 729/2014 vom Rat genehmigt werden müssen.

Die Euro-Umlaufmünzen eines bestimmten Landes können von verschiedenen Münzprägeanstalten geprägt werden, sei es von verschiedenen Münzprägeanstalten innerhalb eines Landes, wie z. B. Deutschland, oder von Münzprägeanstalten aus verschiedenen Ländern, z. B. je nachdem, welche Münzprägeanstalt den Zuschlag für die Prägung erhalten hat. Schließlich können die Münzprägeanstalten ihr Münzzeichen ändern, was jedoch eher die Ausnahme wäre.

Wenn ein Land des Euroraums Münzzeichen für eine bestimmte Euro-Umlaufmünze verwendet, so steht dies unseres Erachtens im Einklang mit den Rechtsvorschriften für Euro-Münzen, sofern

- die Münzen stammen aus verschiedenen Prägeanstalten (nicht aus einer Prägeanstalt, die mehrere Münzzeichen verwendet; andernfalls müsste es sich um eine Variante eines nationalen Münzbildes handeln). Es kann verschiedene Qualitäten einer Münze geben, aber es kann nur ein einziges Design pro Euro-Umlaufmünze eines bestimmten Jahres geben) und

- die Münzbilder mit den verschiedenen Münzzeichen wurden vom Rat genehmigt.

Was Letzteres betrifft, so möchten wir Sie bitten, dafür zu sorgen, dass, wenn neue nationale Münzbilder je nach geplanter Prägung unterschiedliche Zeichen tragen, alle Münzbilder (nicht nur eines) dem Rat zur Genehmigung vorgelegt werden. Wenn wir uns nicht irren, ist dies in der Vergangenheit wahrscheinlich übersehen worden. Wenn die für die Prägung vorgesehene Münzstätte zum Zeitpunkt der Genehmigung durch den Rat noch nicht bekannt ist, kann es empfehlenswert sein, kein Münzzeichen zu verwenden. Schließlich ist ein Münzzeichen nicht zwingend erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen



Antwort der Bank of Malta an EU:
Friday, February 12, 2021 1:26 PM


Liebe

ich hoffe, dass es Ihnen gut geht.

Vielen Dank für Ihre Antwort, die wir prüfen werden. Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, falls wir Klärungsbedarf haben, um sicherzustellen, dass wir beide auf der gleichen Wellenlänge sind.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende.



Antwort der Europäischen Kommission an Bank of Malta:
12 February 2021 16:48:01


Ausgezeichnet!

Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren, wenn es nötig ist.

Ich wünsche Ihnen auch ein schönes Wochenende.





aus Anlage 2:

Nach einer weiteren Anfrage vermutlich der Bank of Malta an Europäische Kommission:
Monday, June 14, 2021 9:13 AM


Betrifft: Anfrage zur 2-Euro-Gedenkmünze

Wir haben eine Frage zur Ausgabe der gemeinsamen 2-Euro-Gedenkmünze anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Erasmus-Programms.

Aus den uns übermittelten Informationen geht nicht hervor, ob es zulässig und erlaubt ist, diese Münzen mit einem Münzzeichen zu versehen, oder ob dies nicht zulässig ist.

Wäre es möglich, einige Münzen ohne Münzzeichen und einige mit Münzzeichen auszugeben, wenn Münzzeichen zulässig sind?

Vielen Dank und herzliche Grüße

antwortet Brüssel:
14 June 2021 17:06


Vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihre Bitte um Klärung bezüglich der Münzzeichen.

Das Münzzeichen ist kein obligatorisches Element, das auf einer Münze erscheinen muss, aber sollten Sie sich dafür entscheiden, es einzufügen, ist dies die Regel:

1. Wenn das Münzzeichen bekannt ist, muss es in den Entwurf aufgenommen werden, damit der Rat es sieht, wenn der Entwurf zur Genehmigung vorgelegt wird.

2. Wenn das Münzzeichen noch nicht bekannt ist, weil die Prägeanstalt, die die Münze herstellt, noch nicht bekannt ist, kann man es später hinzufügen. Es ist nicht erforderlich, den Rat erneut zu befassen.

3. In jedem Fall kann nur ein und dasselbe Münzzeichen für eine Münze aus einer bestimmten Prägeanstalt verwendet werden, und zwar für alle Münzen, die in dieser Prägeanstalt hergestellt wurden, unabhängig von der Stückelung, dem Jahr oder dem "Anlass" der Münzausgabe. Wenn Sie beispielsweise beschließen, die Erasmus-Münzen mit einem Münzzeichen auszugeben, können Sie auch nicht einige dieser Münzen ohne das Münzzeichen ausgeben.

Ich hoffe, diese Erläuterungen helfen Ihnen weiter.

Mit freundlichen Grüßen aus Brüssel,
 
Die wissen schon wie sie zu ihrem Geld kommen. In Malta wird halt mal an der Auflagenschraube gedreht. Unzirkulierte Mengen runtergeschraubt und ins Etui gesteckt. Und dann nur im Abo bestellbar.
In Luxemburg ist es ja nicht anders
 
Oben