Schiffe - Sonstige Schiffe

32488970_2050038115269772_3290964724295925760_o.jpg

32488970_2050038115269772_3290964724295925760_o.jpg

XEAB / 2018-3 / 1948/49 Berlin Air Bridge III 2018/19 [Ankündigung]
"Die Short S.25 Sunderland wurde als Militärausführung des Verkehrsflugbootes S.23 Empire entwickelt. Von 1937 bis Oktober 1945 baute Short Brothers 721 dieser viermotorigen Langstrecken-Mehrzweckflugboote, die in 19 Staffeln der Royal Air Force (RAF) sowie in den Seefliegerkräften anderer Staaten geflogen wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden einige Exemplare zur zivilen Version Short Sandringham umgebaut."
Quelle: Short Sunderland – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
full

MEAM 2018-1 PORTO
"Rabelo ist der Name eines Bootstyps, der in Portugal zum Transport von Weinfässern verwendet wurde. Dabei fuhren die Boote vom Anbaugebiet am oberen Douro zu den Produktionsstätten des Portweins in Porto und Vila Nova de Gaia. Meistens trieben die Rabelos nur mit der Flussströmung, gesegelt wurde selten. Flussaufwärts wurden die Boote meistens getreidelt."
Quelle: Rabelo – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
2-jpg.152106

DRAGON BOAT FESTIVAL 2018
"Das Drachenbootfest fällt auf den 5. Tag des 5. Monats im traditionellen chinesischen Kalender, weshalb es auch „Doppelfünf-Fest“ genannt wird. 2017 fiel das Fest auf den 30. Mai, im Jahr 2018 fällt es auf den 18. Juni. Das Drachenbootfest gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China und wird hauptsächlich in Südchina begangen.
Ein Drachenboot ist ein besonders langes, offenes Paddelboot, das ursprünglich aus China stammt. Zumeist stellt es durch Bemalung oder Schnitzarbeiten sowie einen dekorativen Drachenkopf und -schwanz einen stilisierten chinesischen Drachen dar. Die Boote werden heute weltweit als Sportboote oder bei Veranstaltungen verwendet und auch dann als Drachenboot bezeichnet, wenn auf die dekorativen Elemente verzichtet wird."
Quelle: Drachenbootfest – Wikipedia
Drachenboot – Wikipedia
 
upload_2018-6-11_8-46-39.png

UECS 2017-2 LE MÉMORIAL DE CAEN 6 JUIN 1944 - BATAILLE DE NORMANDIE

52958343_2249702051970043_5326928399699017728_o.jpg

53781163_472344413299276_2491770472715255808_o.jpg

UECS 2019-4 Le Memorial de Caen

"Das Landing Craft, Vehicle, Personnel (LCVP) oder auch Higgins-Boot war das am meisten benutzte Landungsboot im Zweiten Weltkrieg.

General Dwight D. Eisenhower sagte über die Higgins-Boote: „Andrew Higgins … ist der Mann, der den Krieg für uns gewann. … Wenn Higgins nicht die LCVP konstruiert und gebaut hätte, wären wir nie in der Lage gewesen, an offenen Stränden zu landen.“ Bei den Landungen in der Normandie, sowie bei Operationen in Afrika und Italien, waren die Boote von entscheidender Bedeutung."
Quelle: Landing Craft, Vehicle, Personnel – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
full

CHAA / 2017-1 / Genève
Schaufelradschiff auf dem Genfersee
"Nach dem Ersten Weltkrieg wurden auf den Schweizer Seen nur noch vereinzelt grössere Dampfschiffe in Betrieb genommen. Als letzter Raddampfer der Schweiz stiess 1928 die Stadt Luzern zur Flotte auf dem Vierwaldstättersee. Dieselmotorschiffe lösten die teilweise veralteten und nicht rentablen Dampfschiffe auf Flüssen und Seen ab. Die Dampfschiffe auf dem Genfersee werden jedoch aus touristischen Gründen weiter betrieben und unterhalten."
Quelle: Personenschifffahrt auf dem Genfersee – Wikipedia

Wiki kennt momentan 8 Schaufelradschiffe auf dem Lac Léman. Evtl. kann mir einer sagen, welcher hier abgebildet ist.

Sieht nach der "Savoie" aus.

Gruß

Seefahrer
 
11082657_452149791609756_7226751701019820479_n.jpg

12345 recto_6_55fe4a5fb3cd6_fra_dc_uthah_beach_2.jpg

UE DC 2015-1 UTAH BEACH MUSÉE DU DÉBARQUEMENT
"Landing Ship, Tank (LST), or tank landing ship, is the naval designation for ships built during World War II to support amphibious operations by carrying tanks, vehicles, cargo, and landing troops directly onto shore with no docks or piers. This provided amphibious assaults to almost any beach. The bow of the LST had a large door that would open with a ramp for unloading the vehicles. The LST had a special flat keel that allowed the ship to be beached and stay upright. The twin propellers and rudders had protection from grounding. The LSTs served across the globe during World War II including: Pacific War and European theatre.
The first tank landing ships were built to British requirements by converting existing ships; the UK and the US then collaborated upon a joint design. Over 1,000 LSTs were laid down in the United States during World War II for use by the Allies. Eighty more were built in the United Kingdom and Canada.
Das Panzerlandungsschiff (Landing Ship, Tank – LST) ist der größte herkömmliche Landungsschifftyp, der dazu eingerichtet ist, direkt an der Küste Truppen anzulanden. Der Entwurf der ersten LST stammt von der Royal Navy, die ihn 1941 an die U.S. Navy zum Zweck der Massenproduktion übergab. Um vor dem Strand auf Grund laufen zu können, haben LSTs einen sehr breiten und flachen Rumpf im Bugbereich. Sie sind so ausgelegt, dass sie schwerste Fahrzeuge einschließlich schwerer Kampfpanzer transportieren können. Die Lade- und Unterbringungskapazität reicht etwa für eine Kompanie, für kurze Zeit können aber auch erheblich mehr Soldaten mitgenommen werden."
Quelle: Landing Ship, Tank - Wikipedia
Landungsfahrzeug – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
37926768_2106767456263504_5380583386018480128_o.jpg

eeaw-jpg.154433

EEAW 2018-1 STRBSKE PLESO
"Ruderboote sind Wasserfahrzeuge, die mit Hilfe von Riemen oder Skulls bewegt werden.
Ruderer sitzen üblicherweise entgegen der Fahrtrichtung im Ruderboot und können nicht jederzeit sehen, was vor ihrem Boot passiert. Es existieren verschiedene Konzepte und technische Lösungen, mit denen ein Ruderer sich und das Ruderboot nach vorn schauend fortbewegen kann. Zusammenfassend werden diese Konzepte als „Vorwärtsruderboot“ bezeichnet."
Quelle: Ruderboot – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
53609535_2256756421264606_4755153800312913920_o.jpg

SEBK 2019-1 Carnevale di Venezia

upload_2018-10-29_18-32-34-png.158213

XEHA 2018-5 MINIATUR WUNDERLAND HAMBURG
"Eine Gondel (ital. Gondola) ist ein venezianischer Bootstyp, der wahrscheinlich erstmals im 11. Jahrhundert aufkam. Es handelt sich um ein schmales Boot von bis zu 11 m Länge und 1,5 m Breite mit weit aufgebogenen Enden. Unter der traditionellen, heute aber aus der Mode geratenen, mittschiffs angeordneten Überdachung (felze) befinden sich Sitzplätze für zwei bis sechs Personen."
Quelle: Gondel (Bootstyp) – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben