Frage zu 1 Euro 2003 F

Nach dieser Quelle doch:

Neben 375.000 aus der Rolle noch 180.000 aus KMS ST und 120.000 aus KMS SP
Auch wenn die Tabelle zum Sammeln hervorragend ist, stammt sie von einer Privatperson. Ich erkenne da keine Quelle der Zahlen. Etwas offizielles wie eine E-Mail von Banken oder offiziellen Berichten wäre hier von Vorteil. Vielleicht hat jemand solch eine Bestätigung, aber eine Tabelle, erstellt von einer Privatperson, hilft nur bedingt.
 
..., aber eine Tabelle, erstellt von einer Privatperson, hilft nur bedingt.
Im Prinzip hast du nicht Unrecht. Du kannst aber davon ausgehen, dass in diese Tabelle (und andere vergleichbare hier im Forum) nur Werte übernommen worden sind, die belegt sind.
 
… Vielleicht hat jemand solch eine Bestätigung, aber eine Tabelle, erstellt von einer Privatperson, hilft nur bedingt.
Hier werden immerhin zwei Münzkataloge als Quellen genannt.
Übrigens, das Exemplar, das ich vor einigen Wochen im Umlauf gefunden habe, sieht auch wirklich nicht so aus, als wäre es mal in einem KMS ausgegeben worden …
 
Hier werden immerhin zwei Münzkataloge als Quellen genannt.
Übrigens, das Exemplar, das ich vor einigen Wochen im Umlauf gefunden habe, sieht auch wirklich nicht so aus, als wäre es mal in einem KMS ausgegeben worden …
Dein Fund hat mich dazu bewegt, eine E-Mail an die Bundesbank zu schreiben. Die Bundesbank antwortete darauf:
1-Euro-Münzen mit der Jahreszahl 2003 von der Münzstätte F sind nicht für den Umlauf geprägt worden - so wie Sie bereits vermuten. Bei den jetzt im Umlauf auftauchenden Stücken kann es sich insoweit nur um Münzen aus den Kursmünzensätzen handeln.
Anbei schickten sie mir den Link zur offiziellen Tabelle "Vom Bundesministerium der Finanzen erteilte Aufträge zur Prägung von Euro-Umlaufmünzen". Auch dort ist nichts in Stuttgart 2003 in Auftrag gegeben worden, bezüglich Umlaufmünzen.

Da stellt sich nun die Frage, ob es wirklich Zufälle sind und diese länger im Umlauf waren oder ob hier die Bundesbank mit den Daten einen Fehler gemacht hat. Auch ich habe schon deutsche Münzen im Umlauf gefunden, die nur aus Kursmünzsätzen stammen können. Daher ist beides möglich.
 
Darüber hinaus ist ebenfalls davon auszugehen, dass nicht immer alle KMS auch zeitnah verkauft werden können. Die überschüssigen, unverkauften KMS und evtl produktionsbedingt überzählig geprägte Münzen werden sicherlich über die Bundesbank in den regulären Umlauf gegeben werden.
Wenn ich mich recht erinnere, wurden bei der Bundesbank München von Privatkunden schon Rollen mit ausschließlich prägefrischen 1 Cent 2003 (verschiedene Prägestätten) gefunden. Unwahrscheinlich, dass diese aus einer Einzahlung eines Sammlers oder Händlers stammen.
 
Ich habe auf die Schnelle kein Angebot für eine Rolle 1 Euro 2003 F finden können.
Muss nichts heißen, aber von eigentlich allem was in Rollen ausgegeben wurde kann man Angebote finden.
2003 gab es einige Tausend PrivatKMS mit F Münzen, für die aber wahrscheinlich offizielle KMS zerlegt wurden, weil die Centstücke je nur im KMS ausgegeben wurden.
Von der Deutschen Post gab es in der Anfangsphase der Eurozeit eine Vielzahl von überteuertem Zeugs (Numisblätter, Numisbriefe etc). Aus 2003 ist mir bekannt:
1 Euro im Numisblatt als "Geschenk" für die Käufer der überteuerten Numisblätter inklusive Ordner (findet man Online, ich habe vor einigen Jahren mal eines Recycelt, weiß aber nicht mehr ob da F oder doch nur A/J drinnen war)
12x 1 Euro aus allen Ländern 2003 (siehe oben).
Beide Dinge sind sicherlich viele zigtausendmal verkauft worden, und wurden bis heute vermutlich zu einem nicht geringen Teil zerlegt und dem Umlauf zugeführt. An offiziellen KMS (und nicht verkäuflichen Restbeständen) sicherlich auch einiges. Ich selber habe ja schon ca. 5 Stück 2003 F in den Umlauf gegeben in den letzten Jahren.

Aus der Liste der Prägeaufträge geht nicht hervor ob nun von 2003 F evtl. abweichende Zahlen für Spezial-KMS / Sammlerprodukte der Post gefertigt wurden.

Betrachtet man die Umlauffundmeldungsliste im Forum, so fällt auf dass die 2003 F 1 Euro nicht öfter gefunden wurde als D oder G welche ja nur im KMS ausgegeben wurden (komischerweise ist D sogar fast doppelt so häufig wie F). Leider gibt es keine Deutschen Vergleichsmünzen mit 675000er Auflage bzw. 375000 wenn man die KMS mal abzieht, aber Luxemburg 1 Euro 2007 das zumindest in Grenznähe ausgegeben wurde hat ein X bei 0,5 Mio Auflage in der Liste und der 2009er 1 Euro Lux mit nur 264500 inkl KMS hat 16 gemeldete Funde bei 6 Jahren weniger im Umlauf als 2003 F.
Die Statistische Wahrscheinlichkeit sagt also eindeutig aus, dass entweder tatsächlich keine F-Münzen in den Umlauf geschüttet wurden und 375000 Münzen irgendwo anderweitig verwurstet wurden in private Machwerke, oder aber die Prägezahl von 675000 Stück schlicht nicht stimmt und es tatsächlich nur die 300000 für die KMS gab.
Ich tendiere zu letzterem, da private Machwerke min. genauso häufig zerlegt werden wie offizielle KMS und dann entsprechend mehr Münzen hätten gefunden werden müssen.
 
Oben