Einsicht? Leider Fehlanzeige!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Liebe Kolleginnen und Kollegen, bleibt mal bitte auf dem Boden. Ich habe nicht zur Gewalt aufgerufen, sondern habe in einem deutlich als Ironie erkennbaren Posting eine Person vorgeschlagen, die sehr oft bei vergleichbaren Ehrungen als würdige Kandidatin benannt wird. Alles weitere, was ihr nun völlig spaßbefreit hineininterpretiert, weise ich von mir. Ich kann z. T. verstehen, dass manche den Scherz nicht so gelungen finden, da sich über Humor sicherlich streiten lässt, aber die Vorwürfe, die oben erhoben werden, und anvisierten Konsequenzen laufen doch viel eher völlig aus dem Ruder, nicht wahr? Mit dem Vorschlag von Hausdurchsuchungen anzukommen, ist mit Verlaub, absurd bzw. maßlos übertrieben.
Das war kein "Vorschlag" sondern eine Erläuterung von möglichen Konsequenzen für solche Handlungen. Schon für weniger wurden durchaus schon Durchsuchungsbefehle erteilt (und das durchaus zurecht, m.E.).

Statt Einsicht oder stiller Selbstreflektion kommt dann Ignoranz, natürlich die übliche Verharmlosung, Deflektion und da darf dann auch das passende Like aus einschlägiger Ecke nicht fehlen...
 
Eigentlich wollte ich den ganzen Sturm im Wasserglas (Ich kennzeichne: dieser Ausdruck wird gerne schon mal im ironischen Kontext verwendet!) abkühlen lassen, aber natürlich kommen wieder neue Vorwürfe wie Ignoranz, Verharmlosung, etc., die ich so nicht für meine Person stehen lassen kann.

Klar, ich kann jemandem etwas Absurdes vorwerfen, und wenn dieser Jemand das dann von sich weist, ist er ignorant. So einfach kann man sich seine Welt machen.

Und natürlich ist es kein Vorschlag, sondern eine Erläuterung, wenn Du schreibst: Besser einen Screenshot machen, Beitrag komplett löschen, dem Schreiber eine Schreibpause verordnen und ggf. das ganze zur Anzeige bringen (Aussage könnte als Aufforderung zur Gewalt gelten), ... Für mich, und ich denke für die meisten anderen auch, klingt es aber nach einem Aufruf, in dieser Richtung tätig zu werden und Strafen herbeizudiskutieren.

Ich wiederhole gerne, dass ich (1) eine ironische Bemerkung über unsere Vorzeigefeministin gemacht habe, die manche in ihrem Weltbild nicht so lustig empfunden haben, da sich über Humor streiten lässt. Und ich habe (2) ihren Namen in Klartext genannt, was ich aufgrund der Forumsregeln nicht soll. Einverstanden. Ich habe das Kleingedruckte nicht gelesen, bevor ich meine ersten Posts machte. Machen ansonsten sicher alle: hier, bei Facebook, und überhaupt auf Social Media. Aber, ja, mein Fehler.

Wenngleich ich zu (2) anmerken darf, dass ein Benennen von Klarnamen auf Münzen,

(a) die bereits ausgegeben wurden, und
(b) die potentiell und zukünftig verausgabt werden sollen,

in diesem Forum gang und gäbe ist. Auch die Tabelle am Anfang dieses Beitrags enthält alle möglichen Namen, und in diesem Kontext darf unsere Femistin A. S. auf fehlende Kandidatin sicherlich von mir genannt werden. Ich habe sogar in anderen Posts schon diverse Nennungen von einem Moderator und gleichzeitigen Besitzer eines Münzshops namens HONSxyz gelesen, die kein Problem darstellten. (Ich betone ausdrücklich, dass ich diesen Herrn sehr, sehr schätze für das, was er in diesem Forum an Mühen und Zeit investiert und an Service bereit stellt, und ich bin auch ein sehr zufriedener Shopkunde. Danke!).

Und zur "Schmähkritik" bzgl. (1) kann ich nur auf andere Posts verweisen, in denen unser aktueller Bundeskanzler SCHOxyz im Text herabgewürdigt und mit Karikaturen verunglimpft wird. Alles kein Weltuntergang und ich weiß dies sogar schmunzelnd zu goutieren, aber da drängt sich dann schon bei mir der Verdacht auf, warum ggü. mir mit zweierlei Maß geurteilt wird ...

Für mich ist der Fall damit erledigt und ich will auch keine weitere Zeit verschwenden. Wer sich nun weiter über mich aufregen will, wird sicher wieder etwas finden und kann dies dann machen. Aber Samstag ist wieder Kehrwoche, und da sollte man schon mal vor der eigenen Haustüre kehren (Achtung: schon wieder eine ironische Bemerkung!)
 
.... Und ich habe (2) ihren Namen in Klartext genannt, was ich aufgrund der Forumsregeln nicht soll. Einverstanden. Ich habe das Kleingedruckte nicht gelesen, bevor ich meine ersten Posts machte. Machen ansonsten sicher alle: hier, bei Facebook, und überhaupt auf Social Media. Aber, ja, mein Fehler.

Wenngleich ich zu (2) anmerken darf, dass ein Benennen von Klarnamen auf Münzen,

...
Es geht nicht um das Benennen eines Klarnamens, was moderativ unterdrückt wurde, sondern um den Zusammenhang, in den das Nennen dieses Klarnamens gestellt wurde.

Hier wurde eindeutig gegen unsere Forumregeln verstoßen.
 
Machen ansonsten sicher alle: hier, bei Facebook, und überhaupt auf Social Media.
Der Versuch, Dir das zu erklären, wird vermutlich wenig bringen, aber dennoch: Die Tatsache, dass in großen "sozialen" Netzwerke in dieser Hinsicht ungern moderiert wird (schließlich bringen konfrontative oder beleidigende Posts ordentlich Klicks ...), bedeutet nicht, dass solche Nachrichten OK wären.
 
Ich unterstütze das Auslagern, aber der Threadname ist unverschämt und tendenziös.

Die von mir dargelegten Punkte werden ignoriert oder mit zweierlei Maß gemessen. Haltlose Vorwürfe, gespeist durch willkürliches Fehlinterpretieren oder Überlesen von anderen Forumsmitgliedern werden so stehen gelassen. Das ist das was Deine Überschrift zusammenfasst. Danke (Achtung, Ironie)

Wahrscheinlich werde ich jetzt gebannt, und die Gruppe der Stimmungsmacher und Schneeflöckchen darf sich zufrieden auf ihre Schultern klopfen.
 
Früher sagte man sinngemäß: "Sorry, ich hab über das Ziel hinausgeschossen, das tut mir leid. Das war ein Fehler" ... oder so ähnlich.

Warum geht das heutzutage so schwer? Man hätte damit Vieles vereinfacht oder erst gar nicht veranlasst - und Größe bewiesen!
 
Früher sagte man sinngemäß: "Sorry, ich hab über das Ziel hinausgeschossen, das tut mir leid. Das war ein Fehler" ... oder so ähnlich.

Warum geht das heutzutage so schwer? Man hätte damit Vieles vereinfacht oder erst gar nicht veranlasst - und Größe bewiesen!
Eine Fehlerkultur gibt es schon lange nicht mehr bei uns. Die Meisten haben eine derart kurze Zündschnur. Das finde ich sehr schade. Zumal ich das bei meinen Arbeitskollegen immer wieder predige, dass es nicht schlimm ist einen Fehler zu machen. Nur muss man auch dazu stehen, oder wie in diesem Fall auch mal nachgeben können. Recht hin oder her.

Ganz im Sinne von Marc Aurel:
"Es ist ein Zeichen eines edlen Geistes, auf kleine Fehlverhalten mit Großmut zu reagieren."

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Abend, wo auch immer ihr seid ;)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben