Was habe ich da gefunden?

Danke für die Informationen.

Wie ich es schon vermutet habe, hat diese Münze nur sentimentalen Wert. Habe sie in einem Ackerfeld bei Baslsdorf gefunden, 70 cm tief. Was sie da verloren hat, weiss ich nicht so genau. Da war ja eher Napoleon am Werk, als irgendein Russe. :)
 
Ich dachte immer, nur französische Truppen haben dort geplündert und überfallen. Das haben aber auch die Russen gemacht, lese ich gerade.

Fragt sich nur, warum die Münze 1.8 km vom Dorf entfernt verloren wurde. Da hat wohl jemand einen Ausflug gemacht. :)
 
Ich habe mal von einem anderen Sammler erzählt bekommen, dass diese Kupfermünzen so zahlreich waren, dass sie von polnischen Truppen für deren Kanonen als Ladung verwendet wurden...
 
Ich habe mal von einem anderen Sammler erzählt bekommen, dass diese Kupfermünzen so zahlreich waren, dass sie von polnischen Truppen für deren Kanonen als Ladung verwendet wurden...
Fremde Kupfermünzen hatten es damals ja allgemein recht schwer, in der Regel wurden sie im Gegensatz zu silberhaltigen Münzen nur mit sehr großem Abschlag angenommen
 
Hehe, danke euch.

Selten eine so wertlose Münze besessen, in dem Fall. :) Schade. Dachte schon, in meiner ersten Woche mit dem Metalldetektor habe ich einen (kleinen) Schatz gefunden. ^^
 
Ich dachte immer, nur französische Truppen haben dort geplündert und überfallen. Das haben aber auch die Russen gemacht, lese ich gerade.

Fragt sich nur, warum die Münze 1.8 km vom Dorf entfernt verloren wurde. Da hat wohl jemand einen Ausflug gemacht. :)
Haben sich die Plünderer ins Dorf gebeamt, oder sind sie zu Fuß gekommen, und haben vielleicht noch irgendwo ein Feldlager aufgeschlagen, z.B. auf einem Feld?
Solche Äcker werden ja auch ab und an mal umgegraben, deswegen sind 70 cm Tiefe nach 200 Jahren auch kein Hexenwerk.
 
Selten eine so wertlose Münze besessen, in dem Fall. :) Schade.

Trotz des Smileys klingt das doch etwas abschätzig. Auch wenn die Münze keinen hohen materiellen Wert hat, so ist sie doch von zeitgeschichtlicher Bedeutung - mit einer „eigenen Geschichte“. Es ist mit einer hohen Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass sie jemandem gehört hat, der bei der bis dahin größten Schlacht aller Zeiten vor Ort gewesen ist!
Ob dies nun ein kämpfender Soldat in russischen oder französischen Diensten, ein Mitglied des Trosses oder des zivilen Gefolges war, ob die Münze Teil des Solds war oder aus Plünderungen stammte, etc. pp., wirst du vermutlich nicht herausfinden können, aber allein der Umstand, dass du diese Münze höchstwahrscheinlich einem bedeutenden Ereignis der Geschichte zuordnen kannst, macht aus diesen 50 g Kupfer etwas Besonderes, etwas Wertvolles - und nichts Wertloses.

Ich würde es jedenfalls so sehen, wenn ich diesen Fund gemacht hätte.
 
Da musst du keine Angst haben. ;)

Ich schätze die Münze sehr, so brauchte ich ja auch lange, diese auszugraben. Sicher bin ich vom Wert etwas enttäuscht, aber verkaufen wollte ich die ja eh nicht. Ich bin 25 Jahre in Baalsdorf aufgewachsen und dann in die Schweiz ausgewandert. Bin daher froh, diese Münze nun hier bei mir in Bern zu haben.

Wenn mein Sohn alt genug ist, kann ich ihm dann auch die passende Geschichte dazu erzählen.

Vor allem ist es nun sogar die älteste Münze in meiner Sammlung.
 
Oben