Münzen mit Schreibfehlern

Registriert
25.06.2023
Beiträge
269
Reaktionspunkte
237
Da ich grade einem Sammlerkollegen dazu geschrieben habe und hier noch keine Infos dazu finde, wollte ich die Information hier auch teilen.

Angeblich hat der Wappentext bei der 20 Cent Münze von 2017 aus dem Vatikan einen Rechtschreibfehler. Bei diesem Motiv steht normalerweise "MISERANDO ATQUE ELIGENDO" unter dem Wappenschild. Bei der 20 Cent Münze von 2017 ließt sich dieser Text jedoch eher wie "MISERANDO ATOUE ELIGENDO" (das mittlere Wort hat ein "O" statt ein "Q"). Es gibt aber auch einige Meinungen dazu, dass dies nur nicht detailliert genug geprägt wurde, dass das "Q" also einfach nicht deutlich genug zu erkennen ist.
(Die Quelle darf ich leider nicht posten, da es ein anderes Forum ist)
Betroffen sein sollen alle Prägungen dieser 20 Cent Münze von 2017, also sowohl polierte Platte als auch Stempelglanz.

Was denkt ihr dazu? Schreibfehler beim Design des Stempels, oder einfach eine Ungenauigkeit (so wie bei manchen deutschen Euros das "LI" in Bundesrepublik wie ein "U" aussehen kann, auch wenn dies kein Schreibfehler ist sondern die Buchstaben einfach nur wenig Abstand haben)?
Falls es ein "O" ist statt ein "Q", wie ist das Ganze zu bewerten? Eine Fehlprägung ist es ja eigentlich nicht, da die Münze genau so aussieht, wie sie es laut Designer sollte (es ist nichts beim Prägevorgang schief gelaufen). Es wäre dann eher ein Fehler im Planungsprozess?

Kennt ihr andere (auch nicht Euro-) Münzen, auf denen es Rechtschreibfehler gibt?
 
das mittlere Wort hat ein "O" statt ein "Q"

Ich denke eher, dass auf dem 20-Cent-Stück der untere Strich beim "Q" etwas zu weit nach links gerutscht ist. Ich habe mal ein Vergleichsfoto angefügt, bei dem oben ein 5-Cent und unten ein 20-Cent-Stück abgebildet ist. Meiner Meinung nach kann man den Strich beim "Q" sehen, aber wie gesagt, etwas weit nach links verschoben.

Vergleich.jpg
 
Ich denke eher, dass auf dem 20-Cent-Stück der untere Strich beim "Q" etwas zu weit nach links gerutscht ist. Ich habe mal ein Vergleichsfoto angefügt, bei dem oben ein 5-Cent und unten ein 20-Cent-Stück abgebildet ist. Meiner Meinung nach kann man den Strich beim "Q" sehen, aber wie gesagt, etwas weit nach links verschoben.

Anhang anzeigen 272814
Vielen Dank für deine Antwort! Das klingt auf jeden Fall sehr plausibel und die Bilder sind wirklich super!
 
Das ist kein Rechtschreibfehler. "KONINGRIJK" ist die alte Schreibweise des heutigen "KONINKRIJK" (vgl. Wikipedia: Geschichte der niederländischen Rechtschreibung). Numista ist da leider auch einem Irrtum aufgesessen.
Vielen Dank für die Antwort!
Die Niederlande haben 1901 (also wirklich im gleichen Jahr) zwei Versionen der Münze geprägt, eine mit einem K und eine mit einem G:

Ist dann die andere mit falscher Schreibweise? Oder waren einfach beides valide Schreibweisen (vielleicht regional) zu dem Zeitpunkt?
 
Ist hier vielleicht etwas OT...
Nach meinen kurzen Recherchen gab es im Mittelalter beide Schreibweisen. Bei der ersten Festlegung der niederländischen Rechtschreibung 1804 wurde koningrijk als korrekt festgelegt. Dagegen wurde 1866 in der "Woordenlijst voor de spelling der Nederlandsche taal" von Matthias de Vries und Lamert Allard te Winkel die Schreibung koninkrijk gewählt, weil sie der Aussprache näherkam. Diese Schreibung war in Belgien bereits 1864 als offiziell festgelegt worden, in den Niederlanden erst 1883, und das auch nur inoffiziell, z. B. in juristischen Texten. 1901 wurde dann das besagte 1-Cent-Stück geprägt, zunächst mit der Schreibung koninkrjk. Dagegen intervenierte jedoch das niederländische Finanzministerium, da im Münzgesetz von 1901 koningrijk stand. Also musste wieder die Schreibung koningrijk auf den Münzen verwendet werden. Diese Regelung galt bis zum Zweiten Weltkrieg. Und so kam es zu dem einsamen 1-Cent-Stück von 1901 mit der damals "falschen" Schreibung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist hier vielleicht etwas OT...
Nach meinen kurzen Recherchen gab es im Mittelalter beide Schreibweisen. Bei der ersten Festlegung der niederländischen Rechtschreibung 1804 wurde koningrijk als korrekt festgelegt. ...
Super Recherche, danke. Das war mir als Mensch mit niederländischen Wurzeln so nicht im Detail bekannt.
 
Dato che ho appena scritto a un collega collezionista a riguardo e non riesco a trovare alcuna informazione al riguardo qui, volevo condividere le informazioni qui.

Apparentemente il testo dello stemma sulla moneta da 20 centesimi del Vaticano del 2017 presenta un errore di ortografia. Questo motivo solitamente dice "MISERANDO ATQUE ELIGENDO" sotto lo stemma. Tuttavia, sulla moneta da 20 centesimi del 2017, questo testo si legge più come "MISERANDO ATOUE ELIGENDO" (la parola centrale ha una "O" invece di una "Q"). Ma ci sono anche alcune opinioni secondo cui questo non è stato impresso in modo sufficientemente dettagliato, che la "Q" semplicemente non è abbastanza visibile.
(Purtroppo non mi è consentito pubblicare la fonte perché è un forum diverso)
Saranno interessate tutte le coniazioni di questa moneta da 20 Centesimi del 2017, ovvero sia quelle proof che quelle fior di conio.

Cosa ne pensi di questo? Errore di ortografia nel disegno del francobollo, o semplicemente un'inesattezza (come in alcuni euro tedeschi la "LI" nella Repubblica Federale può assomigliare ad una "U", anche se non si tratta di un errore di ortografia ma le lettere sono semplicemente leggermente distanziati)?
Se è una "O" invece di una "Q", come dovrebbe essere valutato il tutto? In realtà non si tratta di un errore di conio, poiché la moneta appare esattamente come il progettista ha detto che dovrebbe (niente è andato storto durante il processo di conio). Sarebbe allora più un errore nel processo di pianificazione?

Conoscete altre monete (anche non euro) che presentano errori di ortografia?
Penso che non avremo mai una risposta esaustiva. Abbiamo questa variante solo sulle monete da 20 Centesimi e solo negli anni 2017-2018-2019-2020. Negli anni 2021-2022-2023-2024 tutto tornerà come in origine.
Vatican City 2018 20c.webp
Vatican City 2019 20c.webpVatican City 2020 20c.webpVatican City 2021 20c.webpVatican City 2022 20c.webpVatican City 2023 20c.webpVatican City 2024 20c.webp
 
Oben