Grading bei altdeutschen Münzen

Klar schmälern Justierspuren nicht die Bewertung, egal wie viele es sind, aber generell sehe ich bei der ersten doch keine MS62. Da fehlen für mich Avers zu viele Details, von Revers gar nicht zu reden.
Da ist grundsätzlich die Frage, wie soll man einheitlich bewerten, wenn die technichschen Voraussetzungen bei der Prägung scon unterschiedliche waren?
 
Da ist grundsätzlich die Frage, wie soll man einheitlich bewerten, wenn die technichschen Voraussetzungen bei der Prägung scon unterschiedliche waren?
Das stimmt natürlich. Aber man muss ja ein paar Anhaltspunkte haben, wo die Unterschiede gesetzt sind bei der Bewertung gegenüber modernen Prägungen liegen.
 
Zurück
Oben