„Die besondere Münze“ – Versehen oder Absicht/Fälschung?

Es wird interessant! Wie im vorherigen Beitrag geschrieben, erhielt ich am 08.10.23 eine Antwort, in welcher man mir mitteilte, dass man meine Hinweise dankbar annehmen möchte. Daraufhin schickte ich am 09.10.23 eine ausführliche und bebilderte Ausarbeitung über 4 Seiten als E-Mail. Ich erhielt auch eine angeforderte Lesebestätigung.

Nachdem ich bis zum gestrigen Tag jedoch keine Antwort erhielt, fragte ich nochmals nach, ob man denn mit meinen Ausführungen etwas anfangen konnte oder ob das Stück noch geprüft wird. Auch für diese E-Mail erhielt ich eine Lesebestätigung. Eine Antwort blieb jedoch bisher aus.

Heute kam dann eine allgemeine E-Mail, welche an alle registrierten Kunden ging. Überschrift: "Unsere 102. Auktion ist online". Dies wunderte mich etwas, da der Katalog schon seit Wochen online verfügbar war, denn dort hatte ich ja auch die Kenntnisse zum entsprechenden Los 3053 her. Ich dachte dann, dass es vielleicht eine überarbeitete Version des Online-Kataloges ist.

Beim Nachschauen war ich dann mehr als überrascht! Ja, der Katalog wurde überarbeitet. Aber die Münze wurde nicht wie damals bei WAGO herausgenommen, sondern es wurden nun die vorher falschen Angaben überarbeitet (Hervorhebungen durch mich).

vorher:
Taler 1817, IGS-Dresden. Ausbeute. Napoleonrand. Kahnt 1212, Kahnt 419, AKS 13, Jaeger - (zu 24), Davenport 856, Müseler 56.2.1/13.

jetzt:
Taler 1817, SGH-Dresden. Ausbeute. Napoleonrand. Kahnt 1207, Kahnt 419, AKS 13, Jaeger - (zu 14) Davenport 856, Müseler 56.2.1/8 a

Man hat noch nicht einmal wenigstens wie im AKS erwähnt, dass es sich vermutlich um eine manipulierte Jahreszahl handelt!

Ich bin sehr gespannt, ob ich noch eine E-Mail bezüglich meiner Ausführungen erhalte. Wenn nicht, werde ich nächste Woche nochmals nachhaken bzw. am besten einmal anrufen. Offenbar hält man das Stück ja weiterhin für echt, sonst hätte man es wohl herausgenommen. Mich würde interessieren, wie bzw. durch wen das Stück geprüft wurde.
Nun gut. Da weiß man doch, woran man ist und wie ernst die ihre Echtheitsgarantie nehmen. Muss man nichts mehr zu sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nun gut. Da weiß man doch, woran man ist und wie ernst die ihre Echtheitsgarantie nehmen. Muss man nichts mehr zu sagen.

Wie gesagt, ich kann meine Theorie aktuell nicht beweisen, lediglich ausführlich begründen. Aber wenn die WAGO sofort sagt, sie kann meine Ausführungen nachvollziehen und nimmt die Münze deshalb aus der Auktion heraus, und wenn der Verfasser des Großen Deutschen Münzkatalogs meine Ausführungen nachvollziehen kann und deshalb in einem der wichtigsten Zitierkataloge die Münze seitdem mit der Anmerkung "vermutlich manipulierte Jahreszahl" aufführt, dann scheint meine Theorie durchaus Hand und Fuß zu haben. Deshalb ist es für mich momentan mehr als erstaunlich, dass man dies in Leipzig anders zu sehen scheint.
 
Wie gesagt, ich kann meine Theorie aktuell nicht beweisen, lediglich ausführlich begründen. Aber wenn die WAGO sofort sagt, sie kann meine Ausführungen nachvollziehen und nimmt die Münze deshalb aus der Auktion heraus, und wenn der Verfasser des Großen Deutschen Münzkatalogs meine Ausführungen nachvollziehen kann und deshalb in einem der wichtigsten Zitierkataloge die Münze seitdem mit der Anmerkung "vermutlich manipulierte Jahreszahl" aufführt, dann scheint meine Theorie durchaus Hand und Fuß zu haben. Deshalb ist es für mich momentan mehr als erstaunlich, dass man dies in Leipzig anders zu sehen scheint.
Und es gibt schon 2 Vorabgebote auf das Stück. Jetzt bei 950 € o_O
 
Oh, ich bin verblüfft! Ich habe zwar bisher noch immer keine Antwort aus Leipzig erhalten, aber ich habe soeben gesehen, dass das Los zurückgezogen wurde!

Bei Sixbid und Numisbids ist es zwar noch aufrufbar, aber auf der Seite von Höhn ist es raus.
 

Anhänge

  • Screenshot 2023-10-31 170035.png
    Screenshot 2023-10-31 170035.png
    26,8 KB · Aufrufe: 63
Zurück
Oben