Prognose & Kursentwicklung

Wie ist zu erklären, daß Ethereum heute auf einen Wert von EUR 1.180.- abgerutscht ist ?
Vor ein paar Tagen lag der Wert noch über EUR 1.600.- !
Vermutlich auch deswegen:


 
FTX war die drittgrößte Börse und wurde durch einen quasi-Bankrun in die Knie gezwungen. Der Kryptomarkt erlebt gerade wohl seinen Lehman-Moment, wie es scheint.
 
Zuletzt bearbeitet:
...und jetzt hat der Laden doch tatsächlich Insolvenz angemeldet. Also wenn darüber kein Film gedreht wird in der Zukunft, dann wüsste ich nicht worüber sonst...
 
Ja da dürfte einige schief gelaufen sein, Spekulationen mit Kundengeldern über Subfirma etc.... Jemand hat's dann erkannt/nachgewiesen und veröffentlicht - was einen Bankrun auslöste.
 
Ja da dürfte einige schief gelaufen sein, Spekulationen mit Kundengeldern über Subfirma etc.... Jemand hat's dann erkannt/nachgewiesen und veröffentlicht - was einen Bankrun auslöste.


Im "Kleinen" funktioniert das noch mit den Bankrotten.

Sind denn jetzt viele Kryptos weg oder hat die nur ein anderer? Oder warum fällt der Kurs?

Egal. So sicher und vertrauenswürdig scheint es dann doch nicht zu sein.

Oder waren viele User einfach zu "dumm" für dieses neue "Geld"?

Wohin das Geld gelangt ist und wofür es ausgegeben wurde - das wäre schon interessant zu wissen.

Aber: man wird sich wohl damit zufrieden geben müssen, das nicht zu erfahren.

Was diesen ehenaligen "Miliardär" angeht: darauf, dass der noch lange lebt, würde ich nicht wetten.


Das an dieser "Börse" eingesetzte Kapital ist für die Geldgeber sehr wahrscheinlich verloren.

Fest steht: eine Unze ist eine Unze und sie bleibt eine Unze - so man sie den wirklich besitzt.

Egal, ob Kupfer, Silber oder Gold.

Um das zu verstehen, muss man noch nicht einmal klug sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zumindest der FTT-Token (Spielgeld von FTX) ist nahezu wertlos. Die FTX-Pleite hat aber nichts mit strukturellen Problemen einer Blockchain zu tun. Bitcoin und Ethereum sind noch genau so "selten" wie zuvor. Die Anleger haben aber wichtige Prinzipien nicht berücksichtigt.
Kryptocoins kauft man und überträgt sie dann sofort auf sein eigenes Wallet.

ISBN: B07MBH6BPW
Hier bestellen !


Wer seine Coins in fremden Händen belässt, braucht sich nicht zu wundern, wenn sie irgendwann weg sind. Entweder durch einen Hack oder durch Betrug durch die Börse. Gold sollte man ja auch physisch erwerben - da wurden in der Vergangenheit auch schon etliche Anleger betrogen.

Man könnte auch sagen:
Fest steht, ein Bitcoin ist ein Bitcoin wenn man ihn auf seiner eigenen Wallet besitzt. Und die Zahl der Bitcoins ist sogar technisch begrenzt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein krasses Statement:


Die Dame ist immerhin Juristin. Und hat berufliche Erfahrung als Wirtschaftsprüfein und Chefjustitiarin.

Stichworte: Schneeballsystem, Ponzi-Schema, Künstliche Kursmanipulationen durch Krypto-Börsen, Betrug.
 
Ein krasses Statement:


Die Dame ist immerhin Juristin. Und hat berufliche Erfahrung als Wirtschaftsprüfein und Chefjustitiarin.

Stichworte: Schneeballsystem, Ponzi-Schema, Künstliche Kursmanipulationen durch Krypto-Börsen, Betrug.
Ok - den Beitrag sehe ich mir nicht an. (weil Überschrift schon blödsinnig ist) Aber erkläre mir doch einmal in Deinen Worten Deine Stichworte in Bezug zum Bitcoin und Ethereum.

Stichworte: Schneeballsystem, Ponzi-Schema

Kursmanipulationen sind in allen Bereichen des Finanzmarktes möglich - auch bei Gold, Aktien und Devisen.
 
Ok - den Beitrag sehe ich mir nicht an. (weil Überschrift schon blödsinnig ist) Aber erkläre mir doch einmal in Deinen Worten Deine Stichworte in Bezug zum Bitcoin und Ethereum.

Stichworte: Schneeballsystem, Ponzi-Schema

Kursmanipulationen sind in allen Bereichen des Finanzmarktes möglich - auch bei Gold, Aktien und Devisen.
Schau Dir den Beitrag an, dann weißt Du genau so viel wie ich oder sogar noch viel mehr.

Es ist die Meinung eines Menschen mit Erfahrungen aus dem Bereich Recht und Wirtschaft.

Nicht mehr und nicht weniger.

Es stimmt: Kursmanipulationen sind in allen Bereichen des Finanzmarktes möglich.

Mal werden Dinge gepuscht, mal gedrückt.

Bei einigen Werten (zum Beispiel Aktien) geht das (wegen der Giro-Sammelverwahrung) nahezu ohne Spuren, bei anderen Werten (zum Beispiel Rohstoffen) fällt es auf. Und wenn sich ein Betrüger verzockt hat, dann werden durch deren Erfüllungsgehilfen sogar bereits erfüllte Verträge im Nachhinein rückabgewickelt, so wie dieses Frühjahr mit Nickel bei einer so genannten "Börse", die wohl - nachdem da neue Gesellschafter reigekommen sind - gar keine (mehr) ist, sondern wohl ehr ein Betrügersyndikat.

Andere aufgefallene Betrüger kaufen sich (wie bei den Edelmetall-Kursmanipulationen direkt beim Staat von der Strafverfolgung frei. Und manche von denen machen munter weiter, weil es wohl im Vergleich zu ihrer Beute sehr billig war, was sie zahlen mussten. Das alles ist bekannt.

Was macht man dann: man macht keine Geschäfte mit Betrügern. Logisch. Man macht also seinen Dreck alleine und kauft ganz einfach die Ware, die dann gegebenfalls auch versteuert werden muss und nimmt sie mit. Und wo das nicht geht (Aktien) steckt man ganz einfach kein Geld rein.

Zurück zum Video:
Ich habe sie so verstanden: wenn jemand in ein Wirtschaftsgut investiert, also sein Kapital darin steckt, dann darf er einen gewissen Gegenwert, einen so ganannten inneren Wert (intrinsischen Wert) erwarten. Und daran fehlt es auch bei Bitcoin und Ethereum. Und damit geht der Betrug (m.E. allerdings im moralischen Sinne) schon los. Und der "Rest" kommt ihrer Ansicht nach dann auch noch hinzu. Ich denke, sie hat ihren Standpunkt in aller Kürze sehr gut und sehr verständlich erklärt.
 
Oben