Prognose & Kursentwicklung

Registriert
26.02.2017
Beiträge
438
Reaktionspunkte
626
Anfang Juni 2018 gab es einen Bitcoin Crash bei dem der Bitcoin mehr als 10% nachgab. Zum damaligen Zeitpunkt wurde die 7.000 $ Marke gerissen.

Seit gestern ist der nächste Bitcoin Crash in vollem Gange. Binnen weniger Stunden rutschte der Kurs um 8% und kratzt nun an der 6.000 $ Support Zone. Sollte diese unterschritten werden sehe ich den Bitcoin im möglichen freien Fall bis auf 5.000 $. Die nächsten Stunden werden es zeigen. Auch Ethereum zieht es ordentlich runter.

Wie immer zieht der Bitcoin Ethereum sowie alle Altcoins mit in die Tiefe. Gute Chancen in den nächsten Tagen günstig nachzukaufen :D

Übersicht Marktkapitalisierung: CoinMarketCap
 
Haber gerade meinen Kaffee ausgetrunken und im Kaffeesatz gelesen. Der wusste aber auch keine verlässliche Auskunft. Ich denke, ich bleibe bei meiner bisherigen Strategie und kaufe keine Nullen und Einsen in digitaler Form für Unsummen.
 
Haber gerade meinen Kaffee ausgetrunken und im Kaffeesatz gelesen. Der wusste aber auch keine verlässliche Auskunft. Ich denke, ich bleibe bei meiner bisherigen Strategie und kaufe keine Nullen und Einsen in digitaler Form für Unsummen.
Eine vermeintlich sehr weise Entscheidung :) Oder doch nicht???
Der Markt ist unvorhersehbar. Wer hätte gedacht, das jemand der vor einigen Jahren Bitcoins für wenige Dollars in seinen Besitz bringen konnte, diese heute für ca. 6.000 $ je Bitcoin verkaufen kann? Im Herbst 2010 waren es noch rund 0,08 Dollar. Wer sich im Herbst 2010 für 40 Dollar 500 Bitcoins gekauft hätte, könnte sich aktuell über ein Vermögen von 3 Millionen Dollar freuen. ;)

Aber du hast in gewisser Weise Recht - keiner weiß wo die Reise hingeht. Einige sehen darin keine Zukunft, andere sehen den Bitcoin in 1-2 Jahren bei 250.000 $. Alles ist möglich. Die Kryptowelt ist eine Wundertüte!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie immer gilt: keiner weiß, was die Zukunft bringt. Auch eine Investition in Gold vor 10 oder 15 Jahren, hätte sich als goldrichtig erwiesen - die Unze für ca. 200 € und jetzt für über 1000 €
Wenn man so etwas halt nur vorher und nicht erst hinterher wüsste.
 
Es wäre interessant zu wissen, ob die Krypto-Währungs-Produzenten einen Großteil der Gewinne in Krypto-Währung investieren oder doch lieber das sauer verdiente Geld gutgläubiger Investoren in Immobilien, Gold und Aktien....:D
 
Und da es ja alle 13 Tage um 8% aufwändiger wird zu schürfen....
Das stimmt so nicht ganz. Letzte Steigerung der Difficulty vom 19.07.2018 betrug lediglich 2,7% - davor waren es allerdings 14,7% - und davor 3,94%

Hier eine Übersicht: Difficulty History (etwas nach unten scrollen um die Zahlen zu sehen)

Aber es stimmt absolut das es immer mehr Rechenpower bedarft, um Bitcoin zu generieren. Dieser 2-Jahres Chart veranschaulicht dies deutlich.

Bedenkt bitte auch das max. 21 Mio. Bitcoins geschürft werden können - aktuell wurden bereits etwas mehr als 17 Mio. geschürft. Durch die stetig steigende Difficulty die im Algorhytmus so gewollt ist, wird es immer schwerer und aufwändiger. Der Hintergrund dafür soll die Wertstabilität des Bitcoins durch die langsame Schürfung sein.

Lesenswert für Interessierte: Wann wird der letzte Bitcoin generiert sein?

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, das ich nur Informationsmaterial zur Verfügung stellen möchte. Zu keinem Zeitpunkt ist dies eine Empfehlung in diesen Markt zu investieren! Dies sind meine persönlichen Erfahrungen sowie Meinungen. Dieses Thema ist so komplex das ich nur jedem raten kann sich vor Investitionen intentsiv damit auseinander zu setzen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich werde am Montag in den Dehner gehen, im Sonderangebot einen Sack Tulpenzwiebeln kaufen. Vielleicht kommen die irgendwann mal .... :lachtot::lachtot::lachtot:
Bitcoin-Chart vs. Tulpenindex-Chart - Finanzmag - Magazin für Finanzen und Wirtschaft

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich nur Informationsmaterial zur Verfügung stellen möchte. Zu keinem Zeitpunkt ist dies eine Empfehlung in Tulpenzwiebeln zu investieren! Dies ist eine abgeschriebene und nicht meine persönlichen Erfahrung sowie Meinung. Die Spekulation mit Tulpenzwiebeln kann zur finanziellen Verarmung führen.
 
Zuletzt bearbeitet:
@DDresdner
an Humor fehlt es dir ja nicht - dein verspeister CLOWN aus deiner Signatur wirkt wohl immer noch bei dir :lachtot::lachtot:
 
@DDresdner
an Humor fehlt es dir ja nicht - dein verspeister CLOWN aus deiner Signatur wirkt wohl immer noch bei dir :lachtot::lachtot:
Die Naivität von Otto-Normalverbrauchern zu glauben, dass ihnen fremde Firmen helfen würden, ihr mit Arbeit verdientes Geld ohne Arbeit zu vermehren, macht mich immer so traurig, das kann man nur mit Humor ertragen. :lachtot:....
Dieser ganze Krypto-Währungs-Hype ist doch im Grunde nichts anderes als eine hochmathematische Geldumverteilungsmaschine, wer da Geld investiert, ist nicht besser als der Spielsüchtige am Automaten, nur dass die Quote (noch) nicht so schlecht ist. Die Großinvestoren werden zum bestmöglichen Zeitpunkt mit dem Geld anderer Leute aussteigen (oder sind bereits Step-By-Step dabei....), der kleine Depp aus der Bevölkerung, der renditeaussichtsbesoffen mal ein paar hundert oder tausend(e...) Euro in den Quatsch "investiert" hat, sieht am Ende anstatt dem Traumziel 250.000 Euro/Bitcoin GAR NICHTS mehr. Einfach folgenden Film anschauen The Big Short (Film) – Wikipedia - Geschichte wiederholt sich leider immer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben