Ist es eine Fehlprägung?

Registriert
11.05.2024
Beiträge
1
Reaktionspunkte
1
Hallo liebe Münzsammler.
Ich habe heute folgende 1€-Münze in meiner Tasche gefunden und würde gerne von euch wissen, ob diese einfach beschädigt ist oder ob es sich um eine Fehlprägung handelt, da ich selbst davon gar keine Ahnung habe. Zum eine sieht die Münze sehr uneben aus und zum anderen ist das innere der Münze etwas lose und wackelt minimal. Falls es sich um eine Fehlprägung handelt, vielleicht könnt ihr mir zum eventuellen Wert der Münze etwas sagen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen und danke schon mal im voraus.
20240511_175555.webp
20240511_175603.webp
 
Nein.
Wenn dann ist es eine sehr schlechte Fälschung. Euros werden bevor sie rausgegeben werden einer Qualitätskontrolle unterzogen, und dieses Exemplar wurde man dort nicht rausgeben.
Und im Nachhinein ist das sicher nicht passiert.
Hier hatte man wahrscheinlich versucht den Euro zu “Gießen“ und dabei ist dann wahrscheinlich etwas zu viel Material entkommen.
Dazu hätte ich ein paar Fragen.
Wie sieht denn die Qualitätskontrolle aus die jede Münze prüfen soll.
Wie kommt es dann, dass Fehlprägungen gefunden werden können, wenn doch jede Münze geprüft wird?
Und drittens, warum sollte sich ein Fälscher erst die Mühe machen zwei verschiedene Metalle in Form zu gießen und dann aber gleichzeitig so wenig bei der Detailgenauigkeit?
 
Hallo Julia, vergiss das mal mit der Fälschung. Davon kann man nicht ausgehen. Es wäre zwar durchaus möglich aber nur wenn der Fälschung dasselbe passiert wäre wie einer echten Münze.

Dein Stück ist eines welches einem Hitzeschaden aufweist. Dabei schmilzt gerne mal teilweise das Material an der Oberfläche. Darum ist das Relief so flau und unscharf, es bilden sich Lunker und auch Blasen können entstehen.
Eine Müllverbrennungsanlage wäre zum Beispiel denkbar.
Solche Stücke tauchen immer wieder auf. Meistens in von der Schlacke gereinigter Form. Reste dieser Schlacke sind in den Lunkern noch zu erkennen.
Mit einer Fehlprägung hat es natürlich nichts zu tun.
Viele Grüße
 
Hallo Julia, vergiss das mal mit der Fälschung. Davon kann man nicht ausgehen. Es wäre zwar durchaus möglich aber nur wenn der Fälschung dasselbe passiert wäre wie einer echten Münze.

Dein Stück ist eines welches einem Hitzeschaden aufweist. Dabei schmilzt gerne mal teilweise das Material an der Oberfläche. Darum ist das Relief so flau und unscharf, es bilden sich Lunker und auch Blasen können entstehen.
Eine Müllverbrennungsanlage wäre zum Beispiel denkbar.
Solche Stücke tauchen immer wieder auf. Meistens in von der Schlacke gereinigter Form. Reste dieser Schlacke sind in den Lunkern noch zu erkennen.
Mit einer Fehlprägung hat es natürlich nichts zu tun.
Viele Grüße
Wär mal interessant ob eine Automat das Ding noch schlucken würde.
 
Wär mal interessant ob eine Automat das Ding noch schlucken würde.

Das kommt ganz auf die Qualität des Münzprüfers des Automaten an. Grundsätzlich kann man es wohl nicht ausschließen und nicht bestätigen.

So wahnsinnig viel Gewicht fehlt bei den Brandopfern meistens nicht und nur selten ist die magnetische Reaktion beeinträchtigt. Die Chancen stehen also nicht mal schlecht, dass ein solches Stück angenommen wird.

Selbst ausprobiert habe ich es allerdings noch nicht.
 
Zurück
Oben