Ausgabeprogramm Deutschland 2023

Stellt Euch vor, wir hätten stets denselben, standardisierten Bundesadler vor uns - sterbenslangweilig. So wie andere Länder mit ihren genormten Wertseiten...
Die Beschwerden über "missgestaltete" Bundesadler haben wir ja immer wieder, und wir werden sie auch künftig haben. ;) Mir gefallen sicher nicht alle, aber ich finde jeden Versuch eines Künstlers anerkennenswert, Bild- und Wertseite einigermaßen in Einklang zu bringen. Und die Jury-Beteiligten monieren ja mitunter auch, dass bei diesem oder jenem Entwurf dem Wappentier die Würde fehlt.

Ich hätte nichts dagegen, es so zu machen wie z.B. Polen. Bei den polnischen Sammlermünzen gibt es im Grunde zwei Bildseiten :cool:, wobei auf einer zusätzlich ein polnischer Wappenadler abgebildet ist. Immer in der gleichen Gestalt, aber mal sehr klein, mal etwas größer.
 
Das Bundesministerium der Finanzen informiert:

Pressemitteilung

17.08.2022
BRIEFMARKEN UND SAMMLERMÜNZEN

2-Euro-Gedenkmünze „1275. Geburtstag Karl der Große“​

  • Nummer 23
1660747864242.png


Die Bundesregierung hat beschlossen, eine 2-Euro-Gedenkmünze „1275. Geburtstag Karl der Große“ prägen zu lassen und im März 2023 herauszugeben. Die Münze würdigt Karl den Großen (748 - 814), König der Franken und römischer Kaiser, dessen Geburtstag sich im Jahr 2023 zum 1275sten Mal jährt.

Die nationale Seite (Bildseite) wurde von dem Künstler Tobias Winnen aus Berlin gestaltet.

Sie kombiniert zwei zeitgenössische Bildelemente. Das persönliche Monogramm des Kaisers und das Oktogon des Aachener Doms. Beide Motive verschmelzen sehr gekonnt zu einem zentralen Kunstwerk eigener Prägung. Die Arbeit besticht durch ihre dynamische, plastische Gestaltung. Insgesamt entsteht eine innovative Würdigung von Karl dem Großen, einer herausragenden Gestalt der europäischen Geschichte.

Der innere Teil der Münze zeigt ferner im oberen Bereich den Schriftzug „KARL DER GROßE“ sowie im unteren Bereich das Ausgabejahr „2023“, die Jahreszahlen „748 - 814“, die Länderkennung „D“ für das Ausgabeland Deutschland, das Prägezeichen der jeweiligen Münzstätte („A”, „D”, „F”, „G” oder „J”) und die Initialen des Künstlers („TW“). Auf dem Außenring der nationalen Seite sind die zwölf Europasterne angeordnet.

Die europäische Seite entspricht der ab 2007 verwendeten gemeinsamen Wertseite der 2-Euro-Umlaufmünze. Sie zeigt eine Europakarte ohne Ländergrenzen.

Die technischen Parameter der 2-Euro-Gedenkmünze entsprechen denen der „normalen“ 2-Euro-Umlaufmünze.

Der Münzrand der deutschen 2-Euro-Gedenkmünze enthält in vertiefter Prägung unverändert die Inschrift:

„EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT“

sowie einen stilisierten Bundesadler.

Die für den Umlauf bestimmte Auflagenhöhe wird bis zu 20 Mio. Stück betragen.

Die Münze ist gesetzliches Zahlungsmittel im gesamten Euro-Raum.

Quelle: 2-Euro-Gedenkmünze „1275. Geburtstag Karl der Große“ - Bundesfinanzministerium - Presse
 
Das Bundesministerium der Finanzen informiert:

Pressemitteilung

17.08.2022
BRIEFMARKEN UND SAMMLERMÜNZEN

50-Euro-Sammlermünze „Ernährung“​

  • Nummer 22
1660750342764.png


Die Bundesregierung hat beschlossen, eine 50-Euro-Sammlermünze „Ernährung“ aus Gold prägen zu lassen und im August 2023 herauszugeben. Die Münze bildet den Auftakt einer fünfteiligen Serie „Deutsches Handwerk“, bei der im Zeitraum 2023 - 2027 jährlich eine Münze erscheint. Die Serie würdigt das Handwerk als einen der wichtigsten und vielseitigsten Wirtschaftsbereiche der Bundesrepublik Deutschland.

Die 50-Euro-Sammlermünze „Ernährung“ soll – wie die bisherigen deutschen 50-Euro-Goldmünzen – aus Feingold (999,9 Tausendteile) bestehen. Ihre Masse wird 7,78 Gramm und der Durchmesser 22 Millimeter betragen.

Der Entwurf der Münze stammt von der Künstlerin Elena Gerber aus Berlin.

Die Bildseite zeigt auf einem Tableau typische Handwerkszeuge aus den Lebensmittelgewerken in gelungener dichter Komposition. Die damit hergestellten Produkte werden auf einem umgebenden Ring präsentiert, eingefasst durch den Handwerksdaumen und den Schriftzug „Ernährung“. Alle dargestellten Objekte sind in Ihren Merkmalen äußerst sensibel und fein modelliert. Die Gesamtkomposition spiegelt die Vielfalt der handwerklichen Lebensmittelberufe wieder – und das, was Handwerk in Deutschland verbindet.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, die Jahreszahl 2023, die zwölf Europasterne sowie – je nach Prägestätte – das Münzzeichen „A“ (Berlin), „D“ (München), „F“ (Stuttgart), „G“ (Karlsruhe) oder „J“ (Hamburg).

Der Münzrand wird geriffelt ausgeführt.

Quelle: 50-Euro-Sammlermünze „Ernährung“ - Bundesfinanzministerium - Presse
 
Nett ausgedrückt, ich find sie übel. Gibt es die anderen Entwürfe eigentlich noch?
 
Das, worauf es ankommt, nämlich alles Essbare winzig klein am Rand, dafür das "Werkzeug" im Mittelpunkt. Umgekehrt hätte es mehr Sinn gemacht.
 
Nun ja, die Serie lautet ja „Deutsches Handwerk“ und soll wohl ausgehend vom thematisch umgrenzten Handwerk/Gewerk - hier zum Start ‚Ernährung’ und somit Lebensmittelherstellung - die jeweiligen Produkte/Ergebnisse darstellen und vermitteln?

Mein Eindruck ist allerdings, dass bei diesem Entwurf nur dementsprechend die zulassungspflichtigen Handwerke Bäcker, Fleischer, Konditoren und :innen...;) dargestellt wurden;
Dass sich weder die ‚vermissten veganen‘ Obstbautechniker oder Gemüsezubereitungsmechaniker noch ganz allgemein Mahlzeitgestalter(=Köche) in der Handwerksordnung befinden ist ja offensichtlich, aber eigentlich fehlen doch zum Beispiel Bier und Wein auf der Münze...? :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
Vllt. gibt's eine eigene "Alkoholiker-Ausgabe " im Verlauf der späteren Veröffentlichungen? :D
 
...möglicherweise ja beim Thema „Bauen“ und dann in den Qualitäten ‚handgehobene Polierte Promille‘ oder ‚Bembelglanz‘ :D
 
Zurück
Oben