Zoll-Auktion.de

Die Silber Medaille mit 999er Feingoldauflage steht aber auf einem völlig anderen Blatt.
WOW o_O - wenn ich das sehe, dann frage ich mich warum Falschgoldhandel nicht legalisiert wird. Ich musste bei dem Bild die Augen gaaanz weit herausschrauben um Gold Plated auf der Münze zu lesen. Wenn ich da einfach nur nach Gold gesucht hätte ohne groß nach den Bildern zu schauen wäre ich beim Kauf mächtig auf die Schnau*** gefallen....
Fehler passieren überall aber plattiert als 999'er Gold in der Beschreibung ohne weiteren Hinweis ist mehr als nur grenzwertig. Die Beschreibung ergibt für mich als Laien auf dem Gebiet erst mal einen Bimetaller aus Gold und Silber....
Frage: Ist der Zoll nicht auch für Falschgold zuständig? Hier wird gezeigt wie man richtig damit umgeht (ohne welches anzubieten...)
(nur meine Meinung)

Bei der original Goldmark kann man nur sagen: "was Leute halt bereit sind zu zahlen". Die Preise sind auf der Zollauktion ja schon immer ca. 30-50% höher bei normalen Münzen als z.B. ebay oder gut sortierte Händler. Die Luxemburger 5 Euro Tiere bekommt man im Normfall auch überall wesentlich günstiger. Ich verweise hier mal auf die Münzhandlung Honscha....
https://www.emuenzen.de/verkauf/Euro-Gedenkm%C3%BCnzen-Luxemburg-2017
Bei der Zollauktion sind die Preise ~ 30€ höher und man bekommt gebrauchte, irgendwo sichergestellte Ware. Ob Blister und Umverpackungen fehlerfrei sind steht in den Wolken. Im Shop hingegen ist alles Neu und im Gegensatz zur Auktion habe ich im Shop immer ein Rückgaberecht, zu dem auch noch ein Stück weit kulanz kommt....
aber genug der Werbung - ich bekomm ja keine Prozente. ;)

Grüße
pingu
 
Vielleicht kann man dort bezahlte Zuschläge von der Steuer abziehen? :newwer:
 
Was soll da bloß passieren, wenn da eine dieser Fehlprägungen mit den vielen roten Pfeilen angeboten wird?

Mal ganz ehrlich, die Seite ist doch fake.
Wenn mal eine Auktion weit über normal ausläuft, kann das passieren. Da geht es aber ständig weit über das Limit eines Menschen mit normalem Verstand hinaus.
 
Ich kann mir vorstellen, dass das Publikum dort im Gegensatz zu normalen Auktionshäusern das Gefühl hat, dass man dort immer ein Schnäppchen macht.
Und dabei außen vorlässt, dass das ja rein an der Höhe des eigenen Gebots hängt, ob es nun ein Schnäppchen wird oder nicht.

Gerade Personen, die den Wert nicht wirklich einschätzen können, dann Münzen und "Premiumsätze" lesen und sehen, wie der Preis steigt, lassen sich dann vielleicht verleiten. Denn die anderen Mitbieter (die den Preis mitgehen) sind ja "Beweis" dafür, dass der Wert scheinbar gerechtfertig ist.

Ich habe selbst schon öfter bei Auktionen, bei denen ich den Wert nicht einschätzen konnte, bemerkt, dass ich das Gefühl hatte, "na wenn andere so hoch bieten, dann wird es wohl was seltenes sein."
 
Oben