Wissen, das kein Mensch braucht

Dann bleib' ich doch mal beim Sport: Wir hatten neulich beim Lauftreff einen Teststand des Schuhherstellers Karhu. Zur Geschichte dieser ursprünglich aus Finnland kommenden Firma gehören auch ... die drei Streifen. ;) Moment, denken wir da nicht an eine andere Firma?

Tja, zunächst hat Karhu die verwendet. Doch Anfang der 1950er Jahre interessierte sich ein gewisser Adi Dassler für diesen Look. So erhielt Adidas – für wenig Geld ("nach heutigem Ermessen etwa 1600 Euro") plus einige Flaschen Whiskey, wie man erzählt – das Recht, sie als Logo zu nutzen.
 
1716203580365.webp
1716203580365.webp
Hier sind Neuigkeiten, die Philatelisten, aber auch Liebhaber guten Essens begeistern werden. Am Donnerstag, den 16. Mai, gab die französische Post eine neue Briefmarke mit dem Bild und dem Duft eines Baguettes heraus, dem Brot schlechthin in Frankreich, einem Lebensmittel, das auch ein kulturelles Symbol ist. Das Datum für die Markteinführung wurde nicht zufällig gewählt: Wie der Kalender uns erinnert, ist der 16. Mai der Tag, der Saint-Honoré, dem Schutzpatron der Müller, Bäcker und Konditoren, gewidmet ist.
Das auf der neuen Briefmarke abgebildete Baguette ist mit einem Band in den Farben der französischen Flagge verziert: Blau, Weiß und Rot. Das Besondere an der Briefmarke ist jedoch die Tatsache, dass man durch Reiben der Oberfläche den unwiderstehlichen Duft von Bäckereien (und Bäckereien) am Morgen einatmen kann, wenn frisch gebackene Baguettes ordentlich auf den Ladentischen auf den Verkauf warten. Dieser wohlriechende Duft, der den Kunden des länglichen Brotes mit der knusprigen Kruste nach Hause begleitet, weckt den Wunsch, ein Stück oben aus der Tüte abzubrechen.
Damien Lavaud, der Drucker der limitierten Auflage, von der knapp 600.000 Exemplare gedruckt wurden, erklärte: „Das Parfüm ist eingekapselt. [...] bestand die Schwierigkeit darin, die Tinte aufzutragen, ohne die Kapseln zu zerbrechen, damit der Duft beim Reiben des Stempels, genauer gesagt des Baguettes, an den Kunden zurückgegeben werden kann. Dadurch werden die Kapseln vom charakteristischen Aroma dieses Brotes befreit.“

Für die französische Post ist das Ziel der Initiative eine Hommage an das französische Symbol der Gastronomie und das Flaggschiff der nationalen Kultur, das seit November 2022 in die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde. In die Bäckerei zu gehen, um ein Baguette zu kaufen, ist laut Statistik das tägliche Ritual von über 12 Millionen Menschen in Frankreich, wo jedes Jahr 6 Milliarden Baguettes hergestellt werden. Der Preis der Sondermarke, die sich vor allem an das Sammlerpublikum richtet, beträgt 1,96 Euro, was dem Porto für den internationalen Versand eines 20-g-Briefes entspricht.
 
Man sagt ja gemeinhin, das nach einem Atomkrieg nur die Kakerlaken (bzw. Küchenschaben) übrig bleiben. Das dürfte jedoch eine Fehlannahme sein, da Kakerlaken radioaktive Strahlung zwar besser vertragen als Menschen aber trotzdem eine lethale Dosis abbekommen können, die nur ca. 10-15x über der für Menschen tödlichen Dosis liegt. Andere Insekten wie z.B. Fruchtfliegen sind da deutlich widerstandsfähiger. Dazu kommt, dass die meisten Kakerlaken (zumindest die häufigsten vorkommenden Arten), sich so speziell auf den Menschen hin entwickelt haben dass sie fast ausschließlich in menschlichen Behausungen ansiedeln und überraschenderweise in der freien Natur so gut wie nicht vorkommen. Am weitesten verbreitet wegen der hohen Widerstandsfähigkeit gegen gängige Insektengifte und damit die erfolgreichste Art weltweit ist übrigens (und das wird Reichsbürger besonders freuen), die Deutsche Schabe (Blattella germanica), die zwar ebenfalls als Küchenschabe oder Kakerlake bezeichnet wird weil sich alle Schaben ja irgendwie ähneln, aber eigentlich eine andere, etwas kleinere Art als die Gemeine Küchenschabe ist.
 
Wer in den USA Physik studiert, nimmt womöglich auch am Kurs PHYS 420 teil. Unter manchen Studenten ist die Nummer dieses Kurses populär, weil "420" auch für etwas ganz anderes steht, nämlich ... ;) So kommt es, dass entweder Physikstudenten oder Kiffer (ich hätte da eine Vermutung) die Entfernungsschilder an langen US-Autobahnen, die die Meile 420 anzeigen, gern mal stehlen. Daher ist man teilweise dazu übergegangen, sie durch Varianten zu ersetzen. :cool:
 

Anhänge

  • 420mi.webp
    420mi.webp
    17,9 KB · Aufrufe: 27
Hm, äh, Warum liegt hier Stroh rum?
Warum hast du ‘ne Maske auf?
Äh, bl*s mit doch einen.

Dieser Pornodialog ging in die Geschichte ein. Und alle fragen sich seitdem, warum da nun eigentlich Stroh rum lag?

Nein, es war kein Pferdehof. Dieses Gerücht kursiert leider herum, ist aber nicht richtig.

Um diese Frage, die seit Jahren den deutschsprachigen Raum beschäftigt, zu lösen, müssen wir einen Schritt zurück gehen.

Wir schreiben das Jahr 2002. Die Pornobranche produziert Filme, wie am laufenden Band. Da wird ein Film produziert der sogar später als einer der ganz wenigen enzyklopädisch relevant wird. Dieser wird einen eigenen Artikel in der Wikipedia bekommen. Er nennt sich

„Die Megageile Kükenfarm“.

Die Handlung ist so abstrus, wie absurd. Einem Wissenschaftler gelingt es Hühner zu züchten, die aussehen, wie Menschen, sich aber wie Hühner verhalten.

Als Drehort findet man eine Fischfarm. Die Becken legt man kurzerhand mit Stroh aus, hinein kommen einige „Küken“, sogar ein „Hahn“.

Eine der Küken ist die noch unbekannte Tyra Misoux, deren Durchbruch dieser absurde Film sein soll und ihr zu einer steilen Karriere in der Branche verhelfen wird.

Nun ist es so, dass bei Pornoproduktionen nicht nur an Handlung und Drehbuch gespart wird, sondern auch an Drehtagen allgemein.

Den Pornofilm „Achtzehneinhalb 18“, der eine völlig zusammenhanglose Aneinanderreihung von Akten ist, drehte man kurzerhand gleich mit. Wer genau hin sieht, wird die „Küken“, unter anderem auch Tyra Misoux, und die schwarzhaarige Dame, die fragt, wieso er eine Maske an hat, in beiden Filmen wieder erkennen. Dieser Film, „Achtzehneinhalb 18“ beinhaltet nämlich den zum Kult avancierten Dialog von oben.

Nun wissen wir auch, wieso da Stroh lag. Es ist schlichtweg das Stroh für das Filmset von „Die Megageile Kükenfarm“.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die erste Frau im US Senat, Rebecca Latimer Felton, war gleichzeitig auch die letzte in der US-Politik aktive Person, die (als das in den Südstaaten noch gemacht wurde) offiziell Sklaven gehalten hat.
 
Es gibt in der Historie exakt einen bestätigten Verkehrsunfall zwischen einem privaten PKW und einem Uboot.
Am 19. August 1961 hat ein Fahrer in Lysekil (Schweden) vergessen die Handbremse in seinem Volvo anzuziehen, woraufhin der an einer etwas abschüssigen Straße geparkte Wagen in den Hafen gerollt ist wo gerade das schwedische Uboot Bävern angedockt war.
Wagen und Uboot wurden leicht beschädigt bei der Kollision.
 
Die Niederlande sind ja eher sehr flach und liegen zu einem bedeutenden Teil sogar unter dem Meeresspiegel.
Mit Bergen bringt man sie eher nicht in Verbindung. Da überrascht es um so mehr, dass es in Europa gleich 12 Staaten gibt, deren Höchster Punkt niedriger liegt als der höchste Punkt der Niederlande. International sind es sogar 68 Länder und Gebiete. die vom höchsten Berg der Niederlande überragt werden.
Das der Vatikan und Monaco sowie die drei Baltischen Staaten und Dänemark mit dabei sind erscheint logisch, und auch auf Malta kann man ggf. kommen wenn man die Karte betrachtet.
In der Schule hat man früher mal gelernt (oder auch nicht), dass der höchste Berg der Niederlande der Vaalserberg mit 322,4 Metern Höhe ist, und wenn man dort über die Grenze geht steigt man entweder nach Belgien oder nach Deutschland weiter nach oben.
Da überrascht es aber doch, dass neben Belarus, Moldau, Luxemburg und sogar San Marino auch gerade Belgien zu den 12 Staaten zählt. Wie kann denn das sein, haben da die Niederländer heimlich aufgeschüttet?
Nein. Ursächlich für das Wachstum in der Höhe sind diesmal nicht Eindeichungen, sondern vulkanische Aktivitäten. Wie, Vulkane? Das wäre doch sicher in den Nachrichten gewesen?
Des Rätsels Lösung ist keine großangelegte Vertuschungsaktion des "Deep State", sondern ganz trivial: Bereits am 10.10.2010 hat man nämlich die Niederländischen Antillen einvernehmlich aufgelöst, was hierzulande kaum Beachtung gefunden hat. Die Inseln sind zwar noch da wo sie vorher waren, aber Curacao und Sint Marten sind seitdem eigenständige Länder innerhalb des Königreichs der Niederlande, während Bonaire, Sint Eustatius und Saba seitdem als Besondere Gemeinden direkt in die Niederlande eingegliedert sind als Überseegebiete (aber nicht Teil der EU sind). Die kleinste Insel Saba hat dabei mit dem Mount Scenery einen 887 m hohen Vulkan mitgebracht, der jetzt offiziell der höchste Berg der Niederlande ist.
Der zweithöchste Berg der Niederlande ist übrigens ebenfalls ein Vulkan, der ca. 600 m hohe "The Quill" auf Sint Eustatius.
 
Zurück
Oben