Was sind Kryptowährungen?

Absolut nicht, auch wenn mir der Gedanke zugegebenermaßen auch kurz kam :D
 
Der Grat zwischen dieser Erkenntnis und "ich möchte mich mit nichts Neuem beschäftigen, weil das eh alles Quatsch sein muss" ist ein sehr schmaler.
Sieh es doch mal anders. Es gibt Dinge mit denen man sich gern beschäftigt und Dinge, die einem am Allerwertesten vorbei gehen. Kryptos haben sicherlich ihre berechtigung in den Augen von vielen.
Ich persönlich habe immer auch Dinge im Kopf, wie ein schnöder Stromausfall. Da können noch soviele Kryptos auf meinen Rechner und was weiß ich, wo auch immer, die sonst noch rumlungern.
Mit einer alten Kaiserreichmünze aus EM bekomme ich trotzdem was zu futtern.
Wetten?
 
Da brauchen wir nicht zu wetten.
Jeder soll das tun und denken, was ihm beliebt.
Was mir nur etwas aufstößt, sind Beiträge wie der obige, wo im Unterton mitschwingt "verstehe ich nicht/ist was neues - kann nix sein". Denn das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
 
Die Blockchain wird aus meiner Sicht definitiv eine Zukunft haben, aber nicht als "Zahlungsmittel".
 
Die Blockchain wird aus meiner Sicht definitiv eine Zukunft haben, aber nicht als "Zahlungsmittel".

Die Menschheit irrt sich so oft ;)

"640 kB sollten eigentlich genug für jeden sein." - Bill Gates, angeblich 1981, fälschlich zugeschrieben
"Es gibt keinen Grund, warum irgendjemand einen Computer in seinem Haus bräuchte." - Ken Olsen 1977
"Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt." - Thomas J. Watson 1943

Wer weiß schon was die Zukunft noch für uns bereit hält ;)

Im übrigen sind wir Deutschen in Punkto Zahlungsmittel wohl eher altbacken. Während in immer mehr Ländern um uns herum das bargeldlose Bezahlen längst usus ist, hängen wir immer noch an unserem Bargeld. Wenn man da auf Skandinavien blickt.....

Ich möchte das an dieser Stelle gar nicht werten, vielmehr zum Nachdenken anregen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bargeld ist Freiheit. Digitales Zahlen bedeutet Datenüberwachung und Kontrolle. Der gläserne Mensch, oder besser ausgedrückt, der Konsument...
Daher sollten wir uns alle - als Einzelpersonen, aber auch als Grsellschaft - immer mehrere Optionen offen halten. Kreditkarte, Debitkarte, Paypal und Bezahltechnologien über das Smartphone oder eben Kryptowährungen haben sicher ihre Existenzberechtigung, wie auch das anonyme, infrastrukturunabhängige Bargeld oder die dauerhaften Edelmetalle.
Wichtig ist es, durch Diversifizierung ein System zu erhalten, in dem der Kunde die Wahl hat, wie er bezahlt. Und dass wir der Globalalisierung zum Trotz ein System erhalten, dass unabhängig von möglicher Sabotage oder Spionage aus dem Ausland funktioniert.
 
Kryptowährungen dienen momentan am ehesten dem anonymen Zahlungsverkehr für große Geldmengen bei illegalen Waffen-, Drogen- und Menschenhandelsgeschäften. Da bei meinen Zahlungen per Banknote, Hartgeld, Kreditkarte, Blue-Code, Apple-Pay etc. nichts illegal ist, brauche ich auch keine Kryptowährung. An Pferdewetten auf den Kurs von Kryptowährungen nehme ich nicht teil.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kryptowährungen dienen momentan am ehesten dem anonymen Zahlungsverkehr für große Geldmengen bei illegalen Waffen-, Drogen- und Menschenhandelsgeschäften.

Da ist momentan viel Wahres dran, dennoch wird der Bitcoin immer mehr in den Alltag als Zahlungsmittel eingebunden.

Bitcoin und Co. haben mittlerweile alltägliche Usecases. Seit heute auch im Tabakladen in Frankreich: Frankreich startet mit Verkauf von Bitcoin in sechs Tabakläden - 6.500 folgen

Der Uhrenhersteller Hublot bietet eine seiner neuesten Uhren nur gegen Bezahlung in Bitcoin an: Get ready for HUBLOT’s Big Bang launch in the field of Blockchain technology

Die Schweiz ist bekanntermaßen etwas schneller und effektiver in Finanzfragen als Deutschland: https://www.btc-echo.de/schweiz-bitcoin-am-ticketautomaten/

Und selbst eines der größten Unternehmen weltweit akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel: https://support.microsoft.com/de-de...w-to-use-bitcoin-to-add-money-to-your-account

Dies sind nur einige Beispiele. Es gibt immer einen Anfang. Die Blockchain-Technologie steckt noch in den Kinderschuhen und man kann sagen wenn man Bitcoin mit anderen Kryptowährungen vergleicht, wird als ein klassisches Argument gegen Bitcoin das Skalierungsproblem herangezogen. Kurz gefasst ist Bitcoin aktuell nicht in der Lage, so viele Transaktionen zu verarbeiten, als dass er mit klassischen Zahlungssystemen konkurrieren könnte. Das könnte schon bald mit Lightning Network behoben sein.

https://www.btc-echo.de/was-ist-das-bitcoin-lightning-network/
Bitcoin Lightning Network Kapazität seit November vervierfacht
 
Zuletzt bearbeitet:
Wozu brauche ich die Möglichkeit in einer hochvolatilen, völlig unregulierten Währung zu zahlen? Erinnert mich alles ein bisschen an die Diskussionen um Regionalgeld, davon habe ich lange nichts mehr gehört.
Natürlich versucht jede Firma um die Aufmerksamkeit der Kunden zu buhlen. Das ist wie damals beim neuen Markt, alles was ein COM im Namen hatte wurde gekauft als gäbe es kein morgen, dann war auf einmal übermorgen...
Natürlich kann man von in Kryptowährung investierten Fanboys nur Fan-Artikel erwarten. Was wurde zu besten Gold- und Silbersuppen-Zeiten auf silberjunge.de oder goldseiten.de im 2-Stunden-Takt philosophiert über bullishe Ausbrüche, temporäre Korrekturen und kurzfristige Kursziele, jetzt steht jedem Händler und Investor der A... voller Tränen....
 
Oben