Wahl des schönsten bayerischen Geschichtstalers

Hallo Wolfgang,

hast Du eigentlich schonmal was von der Redensart gehört: "Wer die Wahl hat, hat die Qual." :eek: ...
Das ist schwer, sehr schwer :o - wenn`s nach mir geht: alle :cool:! Aber es geht nach Dir ;), deshalb:

Platz 1. der Taler Nr. 21

Platz 2. der Taler Nr. 36
 
Hallo,
ich votiere für Nummer 31
Kenne das Bauwerk sehr gut und finde die Münze sehr schön gestaltet:
Die Walhalla am oberen Münzrand als "Krönung" eines langen, steilen und beschwerlichen Weges, der wohl auch sinnbildlich für den schweren Weg steht, den viele im Leben gehen mussten, die jetzt dort als Marmorbüsten ausgestellt sind.

Viele Grüße
Julia
 
1. Nr 13 = diese Münze ist die numismatische Verbindung zwischen den bayrischen Münzen und denen des jungen Griechenlands, die mir schon immer gut gefallen haben.

2. Nr 5
 
die haben irgendwie alle was, auch wenn "schmales Denkmal" irgendwie dominiert :D
Einige würde ich mir vor meiner Entscheidung gerne erst mal näher ansehen. In dem passenden Bilderthread sind ja leider nicht alle mit Bild aufgeführt.

Also wird "gewürfelt" - naja fast
8 wegen der vielen kleinen Portraits
und als zweites
25 weil diese auch viele Einzelheiten enthält.

Man merkt, ich mag keine großen glatten Bereiche (zumindest nicht auf Münzen) :D
 
Ich grüße dich Wolfgang,
für mich, der Lieblingsgeschichtstaler Nr. -8-
und als zweiter Nr. -10-
beste Grüße
Heinz-Rudolf
 
die haben irgendwie alle was, auch wenn "schmales Denkmal" irgendwie dominiert :D
Einige würde ich mir vor meiner Entscheidung gerne erst mal näher ansehen. In dem passenden Bilderthread sind ja leider nicht alle mit Bild aufgeführt.

Also wird "gewürfelt" - naja fast
8 wegen der vielen kleinen Portraits
und als zweites
25 weil diese auch viele Einzelheiten enthält.

Man merkt, ich mag keine großen glatten Bereiche (zumindest nicht auf Münzen) :D

Hallo mifrjoar

Da haben wir einen ähnlichen Geschmack :).

Die große Anzahl an Talern, welche die vom König gestifteten Denkmäler zeigen rührt daher, daß der König sein Mäzenatentum einer breiten Bevölkerungsschicht bekannt machen wollte.
Dies war ja auch der Hauptgrund, daß er diese Geschichtstaler (welche im Grunde den Zweck von Medaillen hatten, aber preiswerter in der Herstellung waren und eine größere Auflage ermöglichten) prägen ließ.

Meiner Meinung nach wurde die Serie dadurch ab etwa 1835, spätestens aber ab 1840 etwas eintönig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine Favoriten:

Platz 1: Nummer 36

Platz 2: Nummer 8
 
Oben