Test: Münzfotografie zur Erhaltungseinschätzung am Beispiel 20-Mark Albert

Münzadler

Moderator Deutschland von 1871 bis 1948
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
13.757
Reaktionspunkte
6.211
Hallo Reichsgoldfreunde,

in welche Erhaltung würdet Ihr diesen Albert einstufen?

albert.JPG

Reicht Euch die Grösse und Auflösung des Fotos
zur Einschätzung?
Ein weiteres habe ich leider nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich wuerde hier, ohne die Rückseite gesehen zu haben ein gutes vorzüglich vergeben:rolleyes:
 
sieht man die Kratzer auch ohne Lupe? Ich denke nein also wäre es St.
 
Vielen Dank für Eure Einschätzung!

Der eigentliche Grund der Bitte war eigentlich die zweite Frage:
Reicht Euch die Grösse und Auflösung des Fotos
zur Einschätzung?
Die Münze ist die, die vor einiger Zeit mit schlechteren Bildern deutlich
besser weggekommen ist.

Siehe hier:
Und hier ist die Münze dazu, wie würdet ihr die Erhaltung beurteilen?
Die damaligen Bilder waren mit der Makrofunktion unnatürlich dunkel geworden,
aufgrund der unmittelbaren Nähe zum schwarzen Gehäuse der Kamera.

Das heutige Bild war "lediglich" im Standardmodus, zu meiner Überraschung
deutlich besser zur Erhaltungsfrage geeignet, abgelichtet.
Auch die Farbe kommt der natürlichen deutlich näher.


@cutter und Fusselbär,

die Kratzer sind in natura bis auf ganz wenige Ausnahmen nicht zu sehen.

Ich vermute fast, dass das Foto zu gut für eine Erhaltungseinschätzung
geraten ist, die erneute Einschätzung gibt mir zu denken. :(
 
Ich hätte an Hand der Bilder ein vz- st vergeben.
Und anschließend hätte dich Rollentöter geviertelt!:D
Generell, anhand Fotos ist es immer schwer. Auf dem letzten Bild wirkten die Kratzer auf 6 Uhr so für mich, dass diese deutlich mit dem Auge zu sehen sein müssten. Dann kann es kein f.st mehr sein. Wenn dies in natura nicht so ist, dann gern besser als vz+.
 
Und anschließend hätte dich Rollentöter geviertelt!:D
Generell, anhand Fotos ist es immer schwer. Auf dem letzten Bild wirkten die Kratzer auf 6 Uhr so für mich, dass diese deutlich mit dem Auge zu sehen sein müssten. Dann kann es kein f.st mehr sein. Wenn dies in natura nicht so ist, dann gern besser als vz+.

F. st ist sicher zu gut, besser als vz- st ist das Stück möglicherweise nicht.
Die sächsischen Hinterhäupter finde ich immer etwas schwierig, da sie mir oft schwach ausgeprägt zu sein scheinen, aber ich glaube, dieser Albert hat keinen Abrieb.
Man erlebt ja so seine Überraschungen - in beiden Richtungen. Eine Münze, die ich vor kurzem gekauft habe, hatte auf den Bildern scheinbar einen markanten Kratzer , in Natura war nichts zu sehen.
 
Zurück
Oben