Saftladen DHL

DHL ist anscheinend dieses Jahr besonders überlastet. Ich habe heute 2 Pakete erhalten die schon am Montag abgesendet wurden. Beide waren schon in der Nacht auf Donnerstag immerhin zumindest im Zielpaketzentrum (so dass ich gehofft hatte das sie gestern kämen), aber ins Zustellfahrzeug eingeladen wurde erst heute um die Mittagszeit, anscheinend eine Fahrt die nur Packstationen anfährt, das gab es früher nicht, da waren die Pakete stundenlang im Fahrzeug ab dem frühen Morgen. Ich könnte mir vorstellen das die Post die Auslastung der Packstationen mittlerweile in Echtzeit steuert, um zu vermeiden dass die Station voll ist und Pakete dann in die nächstgelegenen Filialen mit den blödesten Öffnungszeiten umgeleitet werden. Softwaretechnisch ist das sicherlich lösbar, auch was die Fachgrößen angeht (die Abmessungen der Pakete lassen sich sicherlich grob einscannen auf dem Förderband des Paketzentrums und dann an die Sendungsnummer koppeln).
Das halbleere Container nicht mehr täglich unbedingt gefahren werden ist ja schon länger so. Aus Mecklenburg hat es schon früher immer 2-3 Tage gedauert (min 1 Tag Aufenthalt im Paketzentrum Neustrelitz), nun sind es halt 4 Tage bis es kommt.
Ein Normalbrief hat diese Woche auch 3 Tage gebraucht bis er beim Empfänger ankam (Montag früh eingeworfen, Kasten-Leerung 16:30, normalerweise war sowas dann am nächsten Tag am Ziel).
Ist die Post deswegen schlecht weil es etwas länger dauert? Finde ich nicht. Auf das meiste Zeug kann ich gerne ein paar Tage länger warten, nur im Dezember sollte man noch einen Extrapuffer einplanen. Lieber etwas langsamer aber dafür nicht teuer werden.
 
Ich könnte mir vorstellen das die Post die Auslastung der Packstationen mittlerweile in Echtzeit steuert, um zu vermeiden dass die Station voll ist und Pakete dann in die nächstgelegenen Filialen mit den blödesten Öffnungszeiten umgeleitet werden. Softwaretechnisch ist das sicherlich lösbar, auch was die Fachgrößen angeht
Als ich dir das Paket für die Ukraine Aktion gesendet habe (Porto Online gekauft) bekam ich Hinweise, wo ich es in meiner Nähe aufgeben kann. Da war auch die Auslastung der verschiedenen Paketstationen erwähnt. Also, ja, ich denke, DHL überwacht die Stationen in ''Echtzeit.''
 
Grundsätzlich habe ich mit einer längeren Paketlaufzeit kein Problem, nur mit avisieren Sendungen, die dann zum besagten Zeitpunkt nicht kommen und man als Kunde als Depp dargestellt wird, (Kunde nicht anwesend, Adresse fehlerhaft, Klingelschild nicht lesbar und was es sonst noch für Ausreden gibt). Betrifft zwar eher andere Paketdienste, aber vielleicht auch DHL.
Die Paketdienste sollten so ehrlich sein und Bescheid geben, das die Zeit halt nicht gereicht hat, damit habe ich kein Problem, zumal bei uns im Haus immer jemand die Lieferung entgegen nimmt.
 
Nach all der Kritik an DHL von meiner Seite ein Lob:
Ich habe am 6.12. bei Teutoburger Münzen ersteigert, diese wurden am 8.12. versendet und heute am 9.12. am späten Vormittag bei mir an der Haustür von einem freundlichen Boten zugestellt.
Für alle Altdeutschland-Sammler: Ich werde versuchen, meine Neuzugänge in den nächsten Tagen zu präsentieren.
 
Ich habe am Donnerstag auf der AMS eine Münze ersteigert und heute war sie schon mit dem freundlichen Postboten an meiner Haustür. Schneller geht nicht mehr, dank an AMS und DHL.
 
Mein Paket aus Italien kam gestern in Baden Württemberg an. Nachdem es in Kassel noch zwischenzeitlich beim Zoll gelandet war.
 
Bei dem Schneechaos in mehreren Regionen vor einer Woche herrscht halt ein Rückstau bei allen Paketdienstleistern, zusätzlich erschwert durch Black-Friday(week). Konnte man alles im Fernsehen verifizieren.
 
Zurück
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet