Reichsmünzen - welche Sammelgebiete habt Ihr noch so?

Ich sammle neben Reichsmünzen noch ...

  • - Deutschland vor 1871

  • -Deutschland nach 1948

  • -ausländische Münzen

  • -Notmünzen, Token, Jetons

  • -Medaillen


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.
Um den Thread hier mal hochzuholen, ein etwas älterer Neuzugang ausserhalb der Reichsmünzen:

 
Ich habe in einem bestehendem Thread mal eine Umfrage vor gestellt:

Weitere Themen wie Geldscheine, Literatur etc. habe ich bewusst weggelassen, dies würde den Rahmen sprengen.
Ich bitte um rege Teilnahme und Diskussion zur heute neu erstellten Umfrage hier im Thread.:)
 
Ich nehme an, die Antike ist " Ausland ". Darüberhinaus verirrt sich natürlich auch das eine oder andere Gepräge in die Sammlung, ohne daß dies gleich eine eigene Unterabteilung begründet.
 
Alles was du in deiner Sammlung hast, ist für dich sammelwürdig. Und das hast nur du allein für dich selbst festzulegen. Von daher kannst du sammeln, was du willst.

Eine Sammlung besteht für mich auch aus mehr als 20 - 30 Münzen. Alles andere ist nur Spekulation auf höhere Preise und hat mit sammeln nichts zu tun. Und mir kann keiner erzählen, dass er sich alle Münzen aus dem Kaiserreich in bester Erhaltung leisten kann, wenn er nicht Millionär ist.

Eine Sammlung muss für mich definiert sein. Also z.B. alle 2 Mark Stücke oder alle Münzen aus Bayern usw. Wenn man sich nur immer eine Münze rauspickt, weil sie eine top Erhaltung hat, hat das mit sammeln für mich wie gesagt nichts zu tun, sondern ist reine Spekulation. Daher wollen viele Münzen nur noch in Slabs. Auch nur aus Spekulationsgründen. Mit sammeln hat das für mich auch nichts zu tun. Eine Münze will man ja mal in die Hand nehmen. Neben andere legen oder präsentieren. In einem Slab ist das kaum möglich.
Ich wuerde es sogar weiterspinnen: Sinn einer Sammlung ist ja gerade, aus einer Vielzahl von Münzen ein Objekt zu erstellen, was eine ganz eigene Aussage hat. Dies sollte idealerweise mehr als ein stumpfes abhaken eines Katalogs sein. Die Kunst liegt dann oft darin, aus einer Vielzahl von Möglichkeiten gezielt die richtigen auszuwählen und andere bewusst zu exkludieren.

Ich habe mir z.b u.a. vorgenommen, die 500jaehrige Geschichte der Römer in Deutschland auf einem Lindner tablar zu praesentieren. Da fällt es viel schwerer nicht zu kaufen als zu kaufen :) aber es ist schön, so kompakt die Entwicklung des Münzsystems von der Eroberung durch Caesar bis hin zum Macht Übergang an die Franken zu sehen.
 
Ich wuerde es sogar weiterspinnen: Sinn einer Sammlung ist ja gerade, aus einer Vielzahl von Münzen ein Objekt zu erstellen, was eine ganz eigene Aussage hat. Dies sollte idealerweise mehr als ein stumpfes abhaken eines Katalogs sein. Die Kunst liegt dann oft darin, aus einer Vielzahl von Möglichkeiten gezielt die richtigen auszuwählen und andere bewusst zu exkludieren.

Ich habe mir z.b u.a. vorgenommen, die 500jaehrige Geschichte der Römer in Deutschland auf einem Lindner tablar zu praesentieren. Da fällt es viel schwerer nicht zu kaufen als zu kaufen :) aber es ist schön, so kompakt die Entwicklung des Münzsystems von der Eroberung durch Caesar bis hin zum Macht Übergang an die Franken zu sehen.
Roma in Germania ist eine spannende Sammelidee. Hier gibt es auch gezielt Spezialliteratur, an der man sich orientieren kann.
 
Ja das stimmt, aber interessanterweise nicht durchgängig von 50 v.Chr. bis 450 n.Chr., immer nur Abschnitte. Overbeck und wolters beschreiben die Zeit bis Trajan, zschucke die Zeit der Kölner und Trierer Prägungen. Für andere Epochen fehlt mir noch Literatur, aber mittlerweile kann man sich mit dem Internet behelfen. Dennoch ein gutes Stück Arbeit, aber das macht das sammeln ja so spannend :)
 
Ja das stimmt, aber interessanterweise nicht durchgängig von 50 v.Chr. bis 450 n.Chr., immer nur Abschnitte. Overbeck und wolters beschreiben die Zeit bis Trajan, zschucke die Zeit der Kölner und Trierer Prägungen. Für andere Epochen fehlt mir noch Literatur, aber mittlerweile kann man sich mit dem Internet behelfen. Dennoch ein gutes Stück Arbeit, aber das macht das sammeln ja so spannend :)

Hier noch ein paar Literaturtips:





Auch von Interesse:








Irgendwo gibt es auch einen Artikel, der sich mit einem Fund von Titus Colosseums- Sesterzen im wilden Barbaricum befasst, den habe ich auf die Schnelle aber nicht gefunden.





 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank für die tolle Aufstellung, lieber kronerogoere. Da habe ich ja wieder etwas zum lesen und vielleicht auch die eine oder andere daraus resultierende Neuanschaffung.

Einige Aufsätze kannte ich auch schon, das Internet ist ja mittlerweile eine Riesenquelle, - man muss es nur finden. Bei den Kelten ist dies noch wichtiger, hier gibt es noch weniger Standard Literatur. Academia ist hier die beste Quelle.
 
Zurück
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet