Peru 5, 10, 20 Centimos Varianten - ich finde Merkmale nicht

Registriert
14.07.2009
Beiträge
1.303
Reaktionspunkte
701
Hallo,

Habe zu Weihnachten den neuen Schön 20. Jahrhundert, 44. Auflage bekommen und da ich meine Peru-Datei aktualisieren wollte, gleich einen Blick hineingeworfen und mit meiner Datei verglichen.

Für die 5, 10 und 20 Centimos Münzen ab 1991 gibt es inzwischen je 3 bis 5 Unternummern die jeweils auch beschrieben sind (Schön# 103, 104 und 105).

Was ich jedoch nicht begeife:
Wo ist das "Auge Gottes", das offenbar ab 1994 von den Münzen verschwunden ist?
Hier mal Bilder meiner 10 Centimos von 1992 (Schön# 104.1) und 1998 Schön# 104.4):
Peru 1992 Centimos10.jpg

Peru 1998 Centimos10.jpg



Desweiteren ist mir aufgefallen, dass bestimmte Änderungen bisher gar nicht im Katalog Einzug gefunden haben.
Z. B. habe ich eine 10 Centimos Münze 1999 mit gebogener Jahreszahl.
Eine solche wurde hier:
Ergänzungen zum "Schön", 39. Auflage, 2011
bereits mit Jahreszahl 2000 erwähnt und gezeigt und hat auch dort, anders als jene von 1998, eine gebogene Jahreszahl.
Der erwähnte Akzent befindet sich auch auf meinem 1999er Exemplar (Schön#104.4??), ist jedoch auf dem 400dpi-Scan schlecht zu erkennen.
Peru 1999 Centimos10.jpg

Sollte es wegen der gebogenen Jahreszahl und dem Akzent nicht eine weitere Unternummer im Schön geben?

Soweit ich es in Numista sehe, gibt es dort eine Variante weniger, aber die gebogenen Jahreszahlen findet man mit KM#305.3, während beide 1993er (Schön#104.2 und 104.3) Varianten mit Signatur "Chaves" (anstatt MCHG) und ohne Signatur einfach zur Variante 1991, 1992 (Schön#104.1 /KM#305.1) hinzugerechnet werden.
10 Céntimos - Peru – Numista
Der Unterschied "Auge Gottes" wird in Numista jedoch nicht erwähnt, sondern bloß der Wappenbekrönende Kranz, der mal rund (KM#305.1) und mal oval (KM305.2) ist. Leider habe ich keine der 1993er Varianten und kann nicht erkennen, ob der Kranz sich gleichzeitig mit dem Verschwinden des Auges geändert hat.
(Die Merkmale "Signatur" habe ich wenigstens entdeckt: "MCHG" ist unter dem Prägestättenzeichen, "Chaves" zumindest auf den 5 (Schön#103.1) und 20 Centimos (Schön#105.1) Münzen in meinem Besitz rechts neben dem Prägestättenzeichen. )

Sollten wir die gebogene Jahreszahl nochmal in einem Thread "Ergänzungen zum "Schön", 44. Auflage, 2016" mit Verweis auf oben verlinkten Beitrag von @b2933 erwähnen?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Viele Grüße

Lars
 
bezüglich der ersten Frage:
Sowohl Kranz als auch Blindenschrift sind deutlich unterschiedlich.

Soweit zu den unterschieden zwischen der Münze von 1992 und der von 1998.

Aber für den Fall, dass ich mal 1993er Münzen in die Finger bekomme, die möglicherweise noch die ältere (also die 1991,1992) Blindenschrift-Version und den alten Kranz tragen oder eben doch schon die spätere Version, wüsste ich schon gerne, was nun das "Auge Gottes" sein soll. Darum ging es mir primär.
Hat jemand (am besten mehrere) Exemplare von 1993 und 1994?

Auch bei den 5 Centimos Münzen ist von Unterschieden der Blindenschrift die Rede ("05" und "5" glaube ich). Habe aber nur 2 Stücke der ersten Unternummer und kann das nicht nachprüfen.
Wenn schon Unterscheidungsmerkmale im Katalog genannt werden, wäre es durchaus wünschenswert, wenn man diese auch findet. Sollten sich die Änderungen bei der Blindenschrift und beim Kranz zusammen mit dem "Verschwinden" von "Gottes Auge" eingestellt haben, wäre es auch für Katalognutzer mit Sicherheit praktischer, die leicht sichtbaren Merkmale wie eben den Kranz und die Blindenschrift oder am Besten alle Merkmale miteinander möglichst unmissverständlich zu nennen.

Für mich sind solche Unterschiede ein Grund, die Münzen extra mit Bild in meiner Dokumentation aufzuführen. Ich denke, es gibt auch Typensammler, die solche Unterschiede zum Anlass nehmen, sich doch mehr als eine Münze z. B. Schön#104 in die Sammlung zu legen - je nach dem wie auffällig die Merkmale sind.

Die Signatur zu ändern und letztendlich ganz wegzulassen, den Kranz und die Blindenschrift zu ändern bzw. ab 2001 die Blindenschrift dann ganz wegzulassen sowie die Jahreszahl anders darzustellen sind ja gezielte Änderungen hinter denen auch Überlegungen stehen (welche auch immer). Nur dieses Auge Gottes fehlt mir noch als Merkmal - bzw. ich sehe es einfach nicht.

Gewichtsunterschiede gibt es dann auch noch. Besonders die frühen Jahrgänge aller 3 Nominale scheinen leichter zu sein als die späteren Stücke.
Ohne einen größeren Haufen dieser Stücke ist es schwierig sich eine brauchbare Übersicht aufzubauen, zumal meine Münzen teils recht abgenudelt zu mir gekommen sind.
 
Sehen bei der ersten Münze (10 Centimos 1992) alle Braille Punkte gleich aus? Das Foto ist leider zu schlecht um Details zu sehen.
 
Sehen bei der ersten Münze (10 Centimos 1992) alle Braille Punkte gleich aus? Das Foto ist leider zu schlecht um Details zu sehen.

Werde ich mir mal unter der Lupe anschauen (sobald ich wieder daheim bin). Man hat in der Tat den Eindruck, als wäre da was im unteren rechten Punkt drin.
Evtl. sollte ich doch mal mit höherer Auflösung scannen... :schaem:
 
Es ist tatsächlich im Braille zu finden. Meine Münze ist auch von 1992.

PE-305_1-1992 Auge Gottes.jpg
 
Danke für das Bild @Seltengast . :)

Hatte mir meine Stücke gestern Abend auch noch mal angesehen und ebenfalls ein Symbol darin zu erkennen geglaubt. Leider gibt mein (bald volljähriger) Scanner das nicht mehr her - und meine Augen incl. Lupe erkennen auch nur "irgendwas im Punkt".
Muss mal gucken, ob ich das verschmähte USB-Microscop meiner Tochter irgendwo finde...

Das ist also das "Auge Gottes". Das ist ja schlimmer als die Jahreszahl in den Sternen auf den spanischen Münzen bis in die frühen 80er :wut:
Auf zirkulierten Münzen sehr schnell verschwunden. Macht Sinn, es dauerhaft vom Motiv zu tilgen.
Genauso wie die sehr zarten Signaturen.

Vielen Dank allen mit-Guckern und mit-Denkern für die Hilfe :)

Hier mal meine Scan-Versuche:Peru 1992 Centimos05 a hoch.jpg Peru 1993 Centimos05 a hoch.jpg Peru 1992 Centimos10 a hoch.jpg
Links 5 Centimos 1992, Mitte 5 Centimos 1993 (mit verkrüppeltem bzw. beschädigtem "relevanten" Punkt), rechts 10 Centimos 1992.
Mann kann es bei den beiden 1992er Münzen doch einigermaßen erkennen.

Zu den Gewichten:
Während die 5 Centimos Münze 1992 nur etwa 2,2 Gramm auf die Waage bringt, schafft die 5 Centimos 1993 ca. 2,7 Gramm.
Ähnlich verhält es sich mit dem abgebildeten 10 Centimos Stück 1992 (ca. 3,4 Gramm) im Vergleich zu späteren Stücken (ca. 3,5 Gramm).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben