Münznachlass einordnen - erbitte fachkundigen Rat

P

PetraClaudia

Guest
Liebe Forenleser und Münzkenner,
hier sicher der übliche Fall: Ich habe bei der Nachlassauflösung im Familienkreis zahlreiche Gläser mit gesammelten Münzen gefunden. Nach einiger Recherche habe ich nach Jahreszahlen sortiert und auf "magnetisch" oder "nicht magnetisch" hin sortiert.
Die Münzen sind alle in einem gebrauchten Zustand und wurden wohl aus dem Geldbeutel heraus in die Gläser gelegt. Die Schriftzüge und Prägeanstalten sind gut zu erkennen aber verschmutzt. Ich weiss nicht in welchen Erhaltungsgrad man das nun einstuft.

Ich habe 1- und 2 Pfennigmünzen der Jahre
1948
1949
1950 (drei mal 2 Pfennig unmagnetisch D F F
1958-1965
1966 magnetisch und ummagnetisch
1966 und 1967 magnetisch und unmagnetisch
1968 magnetisch und unmagnetisch
1969 bis 1976

Ich habe nun so viel gelesen welche Münzen Sammlerwert haben, die "Besonderen" 1967 G und 1969 J sind nicht dabei. Aber die Anzahl der darüber hinausgehenden Informationen überfordert mich inzwischen. Lohnt der Aufwand wirklich, jede Münze einzeln in die Hand zu nehmen?
Über die schon sortierten hinaus habe ich nämlich noch 8 Kilo unsortierte Pfennige aus etwa dem selben Zeitrahmen.

Zusätzlich zu diesem "Schatz" habe ich nämlich noch mehr in wie ich finde gutem Zustand und ordentlicher Anzahl gefunden:
Alumünzen 50 Pfennig ca. 1920 / 1921
Alumünzen 200 Mark ca. 1923
Alumünzen 500 Mark 1923
10 Pfennig Deutsches Reich 1889, 1876, 1908 etc
5 Pfennig Deutsches Reich 1898, 1913, 1915

Natürlich könnte ich mit meinem Leiterwagen bei einem Münzhändler vorfahren, aber ich wollte doch wenigstens ein wenig vorbereitet sein, denn dass ich absoluter Laie bin, wird man innerhalb weniger Sekunden merken.

Kann mir hier jemand helfen das ein bisschen besser einzusortieren, was ich da habe?
Herzlichen Dank!
 
Wie du du schon selber festgestellt hast, befinden sich keine großen Raritäten unter deinen D-Mark, daher sehe ich hier bloß den Tauschwert 1 D-Mark = 0,51€ (zu tauschen bei der Bundesbank).

Der Wert der Aluminiummünzen aus dem Deutschen Reich liegt auch nur im Cent-Bereich. Ob sich unter den anderen Münzen noch eine Rarität versteckt, kannst du mit Prägejahr und Buchstabe (A, B , C, D, E, F, G, H, J) bestimmt leicht übers Internet erfahren - einfach mal die Münzen bei ebay eingeben und dann unter verkaufte Artikel suchen. Dass sollten ganz realistische Preise für die entsprechende Erhaltung sein.
 
vielen Dank, so ähnlich habe ich mir das schon gedacht. Dann spar ich mir wohl echt die Mühe und wandere zum Euro-Umtausch damit.
Darüber hinaus gibt es noch zwei Münz-Sammlungen. Wie finde ich da einen vertrauenswürdigen Händler in München? Dazu wäre ich auch noch um einen Rat dankbar.
 
Das beste wäre sicherlich, die Sammlungen (mit Fotos) hier im Forum vorzustellen. Je nach Wert dann Verkauf an Händler, Verkauf über z.B. ebay oder über ein Auktionshaus.
 
Eventuell kannst du mal Bilder deiner beiden Münzsammlungen hier reinstellen, damit dir vorab geholfen werden kann bevor du zu einem Händler in München gehst.
 
Zurück
Oben