Höhlen

recto_6_55fd10eb13ea2_fra_at_grotte_cocaliere_3.jpg

UEAT 2015-1 GROTTE DE LA COCALIÈRE
Quelle: Ruoms – Wikipedia
 
recto_6_55fe51897f54c_fra_ea_grotte_pech_merle_3.jpg

UE EA 2015-1 GROTTE DU PECH MERLE CABRERETS
"Pech Merle ist eine Tropfsteinhöhle mit jungpaläolitischer Höhlenmalerei. Sie liegt im Südwesten Frankreichs in der Gemeinde Cabrerets in der Nähe der Stadt Cahors und gehört zum Komplex der Frankokantabrischen Höhlenkunst.
Um die Felszeichnungen vor der Atemluft der Besucher zu schützen, können jeden Tag nur 700 Besucher die Höhle besichtigen. Das Fotografieren in der Höhle ist verboten."
Quelle: Pech Merle – Wikipedia
 
recto_6_55b32f3814704_fra_dw_aven_armand.jpg

UEDW 2015-1 GROTTE AVEN ARMAND
"Aven Armand (franz. Aven, dt. ‚vertikaler, natürlicher Schacht‘) ist der Name einer Höhle auf dem Causse Méjean in der Nähe des Ortes Meyrueis im Lozère in Frankreich. Die Höhle liegt auf einer Meereshöhe von 970 m. Sie trägt den Namen ihres Entdeckers Louis Armand, einem Schmied aus dem Weiler Le Rozier, der am 19. September 1897 zum ersten Mal in die Höhle eingestiegen ist.
Am 11. Juni 1927 wurde l’Aven Armand für Touristen eröffnet. Die Erschließung dauerte lange und war aufwändig, weil die Höhle tief unter der Hochfläche liegt. Seit 1963 gelangt man durch einen 208 m langen künstlichen Tunnel mit einer Standseilbahn zur Haupthalle."
 
full

UEEP / 2016-1 / GROTTE DE CHORANCHE
"In den Gorges de la Bourne befindet sich die ebenfalls für Touristen erschlossene Grotte von Choranche, mit bis zu 15 Meter hohe Sälen, Versteinerungen und Tropfsteingebilden. Sie beherbergt einen unterirdischen See von etwa 50 Meter Länge und bis zu 8 Metern Tiefe."
Quelle: Vercors – Wikipedia
 
recto_6_58c1b975d0875_fra_kr1_grottes_de_betharram.jpg

UEKR 2017-1 GROTTES DE BETHARRAM
"Die Höhlen von Bétharram (Grottes de Bétharram) liegen an der Grenze der Départements Pyrénées-Atlantiques und Hautes-Pyrénées in Frankreich.
1810 wurden die Höhlen entdeckt. 1888 wurde sie von Mitgliedern des französischen Alpenvereins aus Pau erforscht. 5200 m unterirdische Gänge wurden entdeckt, wovon 2,5 Kilometer touristisch erschlossen sind. 1903 wurde die Höhle elektrisch beleuchtet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie zählt zu den ältesten zugänglichen Höhlensystemen und ist das größte dieser Art in Frankreich. In fünf Etagen, auf 80 m Höhenunterschied, ist sie mit einer kleinen Bahn, Boot und zu Fuß zu besichtigen. Die Temperatur in der Höhle beträgt konstant 13 °C."
Quelle: Höhlen von Bétharram – Wikipedia
 
recto_6_55b3263c3a1f4_fra_cw_catacombes_2.jpg

UECW 2015-1 CATACOMBES DE PARIS
recto_6_5745fd9556e99_fra_cw2_catacombes_paris.jpg

UECW 2016-2 CATACOMBES DE PARIS
recto_6_591bd4aa7fa9c_fra_cw3_les_catacombes_de_paris.jpg

UECW 2017-3 LES CATACOMBES DE PARIS
"Als Katakomben von Paris (frz. catacombes de Paris) wird das städtische Beinhaus in Paris (1, Avenue du Colonel Henri Rol-Tangy, zuvor Place Denfert-Rochereau, 14. Arrondissement) bezeichnet, das ab 1785 im Zuge der Schließung vieler Pariser Pfarrfriedhöfe in einem jenseits der damaligen Stadtgrenze im Süden von Paris gelegenen Teil der stillgelegten unterirdischen Steinbrüche von Petit-Montrouge angelegt wurde. Bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren die Gebeine von etwa 6 Millionen Pariser Einwohnern in die Katakomben überführt worden."
Quelle: Katakomben von Paris – Wikipedia
62500492_524387331428317_7496149680342958080_o.jpg

UECW 2019-4 Les Catacombes de Paris
 
Zuletzt bearbeitet:
eeat-jpg.154386

EEAT 2018-1 BELIANSKA JASKYNA BELIANSKA CAVE
"Die Belianska jaskyňa (deutsch Belaer Tropfsteinhöhle) ist eine Schauhöhle in der nördlichen Slowakei. Die Höhle ist 1752 m lang und wurde am Ende des 19. Jahrhunderts der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Belianska jaskyňa gilt als nationales Naturdenkmal der Slowakischen Republik.
Interessant zu besichtigen sind kleine unterirdische Seen, pagodenartige Stalagmiten und Sinterwasserfälle. Des Weiteren ist die Fülle an Domen und Hallen erwähnenswert. Einzigartig in der Slowakei sind die im Hudobná sieň („Musiksaal“) abgehaltenen Konzerte."
Quelle: Belaer Tropfsteinhöhle – Wikipedia
 
55935530_486524635214587_8356724125594550272_o.jpg
486524628547921
49555767_444984359368615_5430160781926727680_o.jpg

UEBA 2019-6 LASCAUX
 
Zuletzt bearbeitet:
UEEF 2019-2 Gouffre de Padirac
64310478_524387418094975_4513293527471357952_o.jpg

"Der Gouffre de Padirac (Schlund von Padirac) ist eine Grotte, die ungefähr 47 Kilometer südlich von Brive-la-Gaillarde im Département Lot liegt.
Das Höhlensystem ist durch einen unterirdischen Fluss entstanden, der sich über hundert Meter tief in die verkarsteten Kalke der Causses de Gramat eingegraben hat und in die Dordogne mündet. Eine hohe domartige Aushöhlung dieser Flusshöhle brach ein und es entstand ein kreisrundes Loch mit senkrechten Wänden, 33 m in Durchmesser und 75 m tief. Dieser Tageslichtschacht wurde von den Einheimischen einfach Gouffre genannt, was Abgrund bedeutet."
Quelle: Gouffre de Padirac – Wikipedia
 
Zurück
Oben