Flugzeuge

Registriert
17.07.2017
Beiträge
1.903
Reaktionspunkte
673
32536960_2050038091936441_256432323782770688_o.jpg

32536960_2050038091936441_256432323782770688_o.jpg

XEAB / 2018-2 / 1948/49 Berlin Air Bridge II 2018/19
"Die Boeing C-97 Stratofreighter (deutsch: Stratosphärenfrachter), auch Boeing 367, war ein ab 1944 gebautes militärisches Langstrecken-Transportflugzeug, aus US-amerikanischer Produktion, ausgelegt als viermotoriges Propellerflugzeug mit Kolbenmotoren."
Quelle: Boeing C-97 – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
32488970_2050038115269772_3290964724295925760_o.jpg

32488970_2050038115269772_3290964724295925760_o.jpg

XEAB / 2018-3 / 1948/49 Berlin Air Bridge III 2018/19
"Die Short S.25 Sunderland wurde als Militärausführung des Verkehrsflugbootes S.23 Empire entwickelt. Von 1937 bis Oktober 1945 baute Short Brothers 721 dieser viermotorigen Langstrecken-Mehrzweckflugboote, die in 19 Staffeln der Royal Air Force (RAF) sowie in den Seefliegerkräften anderer Staaten geflogen wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden einige Exemplare zur zivilen Version Short Sandringham umgebaut."
Quelle: Short Sunderland – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
32703964_2050038128603104_3306100163277225984_o.jpg

32703964_2050038128603104_3306100163277225984_o.jpg

XEAB / 2018- / 1948/49 Pont Aérien de Berlin IV 2018/19
"Die Junkers Ju 52 (Spitzname: „Tante Ju“) ist ein Flugzeugtyp der Junkers Flugzeugwerk AG, Dessau. Das heute als Ju 52 bekannte Flugzeug ist die dreimotorige Ausführung Junkers Ju 52/3m aus dem Jahr 1932, die aus dem einmotorigen Modell Ju 52/1m hervorging.
Von SECM-Amiot in Colombes (Frankreich) wurden 516 Maschinen während des Zweiten Weltkriegs und noch 415 nach dem Ende der Kampfhandlungen gefertigt, die dann in der französischen Luftwaffe und bei der Air France unter der Bezeichnung AAC.1 Toucan bis etwa Ende der 1960er-Jahre geflogen wurden. Eine dieser Maschinen mit der Werknummer 368 steht heute im Deutschen Museum."
Quelle: Junkers Ju 52/3m – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
32533141_2050038015269782_4907756702759124992_o.jpg

32533141_2050038015269782_4907756702759124992_o.jpg

USAB / 2018-1 / Miliatary Aviation Museum Virginia Beach
"Die North American P-51 Mustang ist ein einmotoriges Jagdflugzeug des US-amerikanischen Herstellers North American Aviation. Der einsitzige Ganzmetall-Tiefdecker wurde im Zweiten Weltkrieg vor allem als Langstrecken-Begleitjäger in den Bomberverbänden der United States Army Air Forces (USAAF) eingesetzt. Der Buchstabe „P“ in der Bezeichnung steht für Jagdflugzeug (englisch pursuit ‚Verfolgung‘). "
Quelle: North American P-51 – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
29872895_2033675033572747_2228984244745262373_o.jpg

uecs-jpg.149198

UECS / 2018-3 / LE MÉMORIAL DE CAEN
"Die Hawker Typhoon war ein Kampfflugzeug der britischen Hawker Siddeley Aircraft Co. Sie wurde während des Zweiten Weltkriegs ab 1941 von der Royal Air Force (RAF) eingesetzt. Die Maschine gehörte mit ihrer Nachfolgerin Tempest zu den größten und schwersten Jagdflugzeugen ihrer Zeit. Weil die Typhoon aufgrund des „dicken“ Tragflächenprofils oberhalb von 6100 m (20.000 Fuß) nicht die nötigen Flugleistungen für die eigentlich vorgesehene Aufgabe als Abfangjäger erreichen konnte, kam sie schließlich als Jagdbomber zum Einsatz. Die einmotorige und einsitzige Maschine wurde bei der zu Hawker Siddeley gehörenden Gloster Aircraft Company gebaut.
Den Code BR führte die 184. Staffel"
Quelle: Hawker Typhoon – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
30052148_2030991370507780_3109486264783346528_o.jpg

30052148_2030991370507780_3109486264783346528_o.jpg

XEBM / 2018-1 / Technik Museum Speyer
"Die Boeing 747, auch Jumbo-Jet in Anlehnung an den Elefanten „Jumbo“, ist ein vierstrahliges Großraumflugzeug des amerikanischen Flugzeugherstellers Boeing, das seit seiner Entwicklung in den 1960er-Jahren über mehrere Jahrzehnte das weltgrößte Passagierflugzeug war. Es absolvierte am 9. Februar 1969 seinen Erstflug und gehört zu den bekanntesten und meistgenutzten Flugzeugen. Die Maschinen werden hauptsächlich für zivile Zwecke eingesetzt. Charakteristisch für die Silhouette der Boeing 747 ist ihr „Buckel“ (Oberdeck), in dem sich über dem Hauptfluggastdeck unter anderem das Cockpit befindet. Das Oberdeck wurde bei den Passagierversionen im Laufe der Entwicklung verlängert und zu einem immer größeren zweiten Fluggastdeck erweitert, das sich in neueren Varianten über das vordere Drittel der Flugzeugkabine erstreckt. Alle Varianten mit langem Oberdeck haben beidseitig große Notausstiegstüren in der Mitte der oberen Kabine.
Im Technik-Museum Speyer befindet sich die ehemalige Boeing 747-200 „Schleswig-Holstein“ der Lufthansa (Kennzeichen D-ABYM)."
Quelle: Boeing 747 – Wikipedia

Im Hintergrund ist ein weiteres Fluzeug zu sehen:
"Die McDonnell F-101 Voodoo war ein zweistrahliges Kampfflugzeug der Zeit des Kalten Krieges aus US-amerikanischer Produktion, das zur Century-Reihe gehörte (F-100 bis F-110)."
Quelle: McDonnell F-101 – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
55545350_2265567727050142_1330519351484219392_o.jpg

XEAW 2019-4 Technik Museum Sinsheim

28826940_2020013741605543_4317907353212165653_o.jpg

XEAW / 2018-1 / Technik Museum Sinsheim
"Die Aérospatiale-BAC Concorde 101/102, kurz Concorde (französisch für Eintracht, Einigkeit; englisch concord), war das erste Überschall-Passagierflugzeug im Linienflugdienst für Passagiere, das von 1976 bis 2003 betrieben wurde. Die Flugzeit auf ihren wichtigsten Strecken über den Atlantik zwischen Paris beziehungsweise London und New York betrug mit etwa 3 bis 3,5 Stunden rund die Hälfte im Vergleich zu modernen Unterschallflugzeugen, ihre Flughöhe lag bei bis zu 18.000 m (60.000 ft). Die Betreiber waren von Indienststellung bis zuletzt British Airways und Air France.
Die Tupolew Tu-144 (russisch Туполев Ту-144, NATO-Codename: Charger, deutsch Schlachtross) war das erste Überschallverkehrsflugzeug der Welt. Entwickelt wurde sie vom Konstruktionsbüro Tupolew des sowjetischen Flugzeugkonstrukteurs Alexei Andrejewitsch Tupolew."
Quelle: Concorde – Wikipedia
Tupolew Tu-144 – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
full

XEMV / 2017-1 / Deutsches Technikmuseum - Berlin
"Douglas C-47 Skytrain
Die C-47 und C-53 waren die militärischen Versionen der DC-3. Sie wurden ab Dezember 1941 an die Truppe geliefert. Die C-47 war im Zweiten Weltkrieg das Arbeitspferd der alliierten Transportflieger, ihre Produktion belief sich auf 9.583 Stück. Bekannte Einsätze waren beispielsweise die Operation Overlord (Landung in der Normandie, 820 Maschinen eingesetzt) und die Operation Market Garden (Vorstoß auf Arnheim und Nimwegen), an der 1550 Skytrains und Dakotas beteiligt waren.
Bekannt in Deutschland wurden die Militärausführungen der DC-3 als Douglas C-47 (US Air Force) bzw. Douglas Dakota (Royal Air Force) als einer der mit dem Spitznamen „Rosinenbomber“ belegten Flugzeugtypen während der Berliner Luftbrücke."
Quelle: Douglas DC-3 – Wikipedia
 
recto_6_5927bd9581932_fra_gu2_musee_air_espace_a380.jpg

UEGU 2017-2 MUSÉE DE L'AIR ET DE L'ESPACE LE BOURGET
"Der Airbus A380 ist ein vierstrahliges Großraumflugzeug des europäischen Flugzeugherstellers Airbus mit zwei durchgehenden Passagierdecks.
Der Tiefdecker ist mit einer Kapazität von bis zu 853 Passagieren das größte in Serienfertigung produzierte zivile Verkehrsflugzeug in der Geschichte der Luftfahrt. Es hat eine Reichweite von 15.200 km und eine Reisegeschwindigkeit von etwa 900 km/h.
Airbus spendet diesen A380 der Ausstellung Musée de l’Air et de l’Espace in Le Bourget bei Paris, die mit rund 255.000 Quadratmetern Fläche zu den größten der Welt zählt. Am 14. Februar 2017 wurde der Superjumbo ins Museum überführt. Dort richtet man die einst als Testmaschine benutzte A380 neu ein, um Besuchern die Abläufe im täglichen Einsatz zu demonstrieren."
Quelle: Airbus A380 – Wikipedia
 
Zurück
Oben