Div Münzen Bank D L

"äußerst seltene Fälschung" ach was! is nen ding! ist schon klar das es die nicht in mio. auflage als fälschung gibt!
wie funkt. das?sind da 2 versch. stücke aufeinander geklebt?
 
Richtig. 2 Wertlose Münzen zu einer gemacht, solche Fälschungen erkennt man sofort am Rand.
 
So richtig selten sind Münzen von 1949 und 1950 im üblicher Umlaufqualität eigentlich nicht. Allenfalls 1-Pfennig-Stücke von 1948 werden etwas höher bewertet. Aaaaaber:

- Es sind gerade von diesen 3 Jahrgängen sehr zahlreiche Varianten bekannt. Einige davon sind recht gesucht. Siehe dazu Rubrik "Varianten, Fehlprägungen und Variationen" in diesem Forum sowie ausführlicher und mit Abbildungen die dritte Auflage des Variantenkatalogs von Herrn Peter Neugebauer (Gietl-Verlag).

- Darüber hinaus vermute ich, daß gerade bei diesen Jahrgängen noch zahlreiche weitere seltene Varianten entdeckt werden.

Es bietet sich also an, bei der Durchsicht auf variantendefinierende Feinheiten zu achten und ggf. auch, gerade die älteren Jahrgänge zunächst noch komplett aufzuheben. Auf Wunsch vermittle ich gern Kontakt zu VariantenexpertInnen - bitte bei Bedarf per Mail melden.
 
Marvek schrieb:
Richtig. 2 Wertlose Münzen zu einer gemacht, solche Fälschungen erkennt man sofort am Rand.

...oder am Perlkreis. Da bei vielen Fälschungen eine Hälte nur ausgefräßt wurde bzw. wird - damit der Rand in Ordnung ist - und eben nicht mittig durchgeschnitten werden muss. ;)
 
Genau. (in o.g. Auktion wurden etwa 50 Euro für die Fälschung geboten - spiegelt möglicherweise die Kaufkraft von Betrügern wieder...)
Ebenso müsste eine Gewichtsabweichung eine solche Fälschung leicht erkennen lassen.

Von diesen BdL Münzen wurden viele am meisten aufgehoben und gesammelt, eben weil die Menschen glaubten, dass es etwas besonders seltenes und altes wertvolles ist.

So tauchen vermehrt ganze Flaschen mit diesen BdL Münzen auf.
 
Oben