Ausgabeprogramm Niederlande 2012

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
17.702
Reaktionspunkte
17.767
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Als erste Information über das Ausgabeprogramm der Niederlande für 2012 ist heute durchgesickert, dass die Auflage der 2-€-Gemeinschaftsausgabe "10 Jahre EURO-Bargeld" 5.500.000 Ex. betragen soll.

Mehr dazu ist wegen einer Besonderheit in einem eigenen Thread hier zu lesen.
 
Folgende Münzausgaben der Niederlande 2012 sind bisher veröffentlicht:

- 2-€-Gedenkmünze "10 J. EURO-Bargeld" 2012, Ausgabe Januar 2012
- Benelux-Set 2012, Ausgabe April 2012
- KMS PP 2012, Ausgabe April 2012, Ausgabepreis: 60,95 €
 
Wie aus den Niederlanden zu hören ist, erscheint März/April 2012 eine "Herdenkingsmunt" zum Thema "400 Jahre Diplomatische Beziehungen zwischen der Türkei und den Niederlanden".

5,- € CuNi versilbert BU
5,- € Ag PP
10,- € Au PP
 
Zuletzt bearbeitet:
Die KNM teilt mit, dass außer der Gedenkmünze zu den diplomatischen Beziehungen zwischen der Türkei und den Niederlanden (s.o.) im Jahre 2012 noch zwei weitere Gedenkmünzen in verschiedenen Wertstufen bzw. Qualitäten ausgegeben werden. Eine soll aus der "Europastern-Reihe" sein. Die Ausgaben sollen "nach dem Sommer" erfolgen.
 
Wie ich auf Nachfrage soeben von der BCL per Email erfahre habe, ist es "im Moment so vorgesehen", dass der Benelux-Satz 2012 von allen drei beteiligten Ländern die 2-€-Gedenkmünze "10 Jahre EURO-Bargeld" anstatt der normalen Kursmünze enthält.

Ich spekuliere mal, dass diese vorsichtige Formulierung wegen der möglicherweise verspäteten Unterschrift aus Brüssel unter dem entsprechenden Dekret verwendet wurde. Allerdings dürfte die neue belgische Regierung, wie man den Berichten aus Brüssel entnehmen kann, bald installiert sein, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Ausgabenverzögerung Belgiens gering ist.
 
Heißt das, dass - wie in Deutschland - es keine regulären Kursmünzen aus den Benelux-Staaten geben wird?
 
Heißt das, dass - wie in Deutschland - es keine regulären Kursmünzen aus den Benelux-Staaten geben wird?

Nein, das heißt es nicht. Es geht hier lediglich um die Konfektionierung des Benelux-Satzes.

Folgendes ist derzeit der 2-€-Kursmünzen-Kenntnisstand für 2012:

Belgien: vermutlich keine 2,- € Umlaufmünze
Niederlande: noch unklar
Luxemburg: 3.760.000 Ex.

Nachtrag 14.12.2012: 2CC Niederlande enthalten!
 
Zuletzt bearbeitet:
Für ausführliche Infos über die Ausgabemodalitäten der 2-€-Gedenkmünze siehe im eigenen Thread ab hier
 
Wie aus den Niederlanden zu hören ist, erscheint März/April 2012 eine "Herdenkingsmunt" zum Thema "400 Jahre Diplomatische Beziehungen zwischen der Türkei und den Niederlanden".

5,- € CuNi versilbert BU
5,- € Ag PP
10,- € Au PP

Die Koninklijke Nederlandse Munt KNM hat dieser Münze bereits einen Namen gegeben: Man spricht dort von der "Tulpenmunt".

Nun dürfen wir gerne rätseln, wie das Motiv der Münze wohl aussehen mag ... :rolleyes:
 
Wie aus den Niederlanden zu hören ist, erscheint März/April 2012 eine "Herdenkingsmunt" zum Thema "400 Jahre Diplomatische Beziehungen zwischen der Türkei und den Niederlanden".

Die Koninklijke Nederlandse Munt KNM hat dieser Münze bereits einen Namen gegeben: Man spricht dort von der "Tulpenmunt".

Nun dürfen wir gerne rätseln, wie das Motiv der Münze wohl aussehen mag ... :rolleyes:

Ich habe ein wenig recherchiert:

"Die ersten wirtschaftlichen Kontakte zwischen der Türkei und den Niederlande stammen aus dem Mittelalter, als Niederländer, meistens auf der Durchreise ins Heilige Land, als Pilger oder auf Kreuzzug die Türkei besuchten. Im 16. Jahrhundert nahmen die Handelskontakte zu. Während des Achtzigjährigen Krieges unterstützte das Osmanische Reich die Niederlande im Kampf gegen Spanien. Aus Dank für diese Unterstützung bekam ein noch heute bestehendes Dorf im Zeeuws-Vlaanderen von Prinz Maurits den Namen Turkeye verliehen.

Im Jahre 1612 kam der erste niederländische Gesandte, Cornelis Haga, in Istanbul an und wurden diplomatische Beziehungen geknüpft. Auch kulturelle Erwägungen spielten eine Rolle beim niederländischen Interesse am Osmanischen Reich. So fanden zum Beispiel seltene Manuskripte ihren Weg in niederländischen Bibliotheken. Am Ende des sechzehnten Jahrhunderts kam die Tulpe aus der Türkei nach Europa, die in den Niederlanden zu einer Phase der „Tulpomanie“ führte und sich allmählich zu einem nationalen Symbol entwickelte. Die Handelsbeziehungen entwickelten sich ständig weiter. Im neunzehnten Jahrhundert siedelten viele niederländische Kaufleute in der Türkei, wo sie Möglichkeiten für Handel und Landwirtschaft sahen.

...."


Quelle: Ministerie van Buitenlandse Zaken (Niederländisches Außenministerium)
Betrekkingen met Nederland | MinBuZa.nl
(Übersetzung durch mich)

... und dann noch das hier:

"1593 wurde der Botaniker L’Écluse als Professor an die Universität Leiden in den Niederlanden berufen. Zu weiteren Forschungszwecken nahm er auch dorthin einige Tulpenpflanzen mit. Obwohl der Professor es aus wissenschaftlichen Gründen untersagen lassen wollte, entdeckte in den folgenden Jahren der niederländische Handel die Tulpe als Verkaufsobjekt für sich. Die bunten Schnittblumen traten daraufhin einen Siegeszug durch ganz Europa an. Dabei konnten sich jedoch nur reiche Leute die Blumen in ihrem Hause leisten. Zeitweise hatten Tulpen während der so genannten „Tulpomanie“ ab etwa 1600 größeren Wert als Gold oder Edelsteine. An den niederländischen Handelsbörsen wurden mit den Pflanzen Gewinne in unglaublicher Höhe erzielt. Bis es 1637 dann zu einem geschichtsträchtigen Börsencrash kam, bei dem viele Händler durch ihre vorab viel zu hohen Spekulationen in die Pleite getrieben wurden."

aus: Stephanie Riechelmann, Wie die Tulpe nach Holland kam
Quelle
 
Oben