Adenauer Medaillen

Registriert
17.12.2018
Beiträge
193
Reaktionspunkte
92
Es gibt ja eine Menge Adenauer-Medaillen, und sicherlich auch einige gelungene, aber diese hier:


Ich glaube ich hätte ihn nicht erkannt, wenn es nicht dabei gestanden hätte.
Hat jemand von euch Medaillen in der Sammlung, die gelungen sind bzw. gibt es da auch wirklich seltene Stücke?
Es gibt ja so eine "Dali"-Version, allerdings ist das wohl auch Massenware.
 
enthaltene Affiliatelinks sind bezahlte Werbung von Ebay
Sorry, ich habe mit Adenauer-Medaillen nichts am Hut, aber deine Bemerkung über den Wiedererkennungswert kann ich nicht teilen: Ich habe ihn auf Anhieb erkannt.
 
Sorry, ich habe mit Adenauer-Medaillen nichts am Hut, aber deine Bemerkung über den Wiedererkennungswert kann ich nicht teilen: Ich habe ihn auf Anhieb erkannt.

So unterscheiden sich die Eindrücke.

Eine künstlerisch recht gelungene Darstellung sehe ich eher hier (auch für die anderen Kanzler):


So sah Adenauer übrigens mit 89-90 Jahren aus:


(interessantes Interview, nebenbei bemerkt)

(Aussehen verändert sich ja auch über die Jahre, insofern möchte ich hier keine endgültige Aussage treffen, und die Geschmäcker sind verschieden, aber ich finde die oben erwähnte Medaille weniger gelungen).
 
Zuletzt bearbeitet:
enthaltene Affiliatelinks sind bezahlte Werbung von Ebay
Wow, das Willi Brandt in "arabischer Schrift" unterschrieben hatte, ist schon noch spannend.

Ich dachte immer, Arztrezepte zu leser wäre ein Kunst, aber seine handschriftlichen Dokumente wöllte ich auch nicht sichten müssen ;)
 
Zwei der erwähnten Dali-Medaillen werden im November vom Auktionshaus Rapp versteigert. Siehe Link.
Das Prinzip von Rapp dürfte Dir sicherlich bekannt sein.
Startpreis jenseits von Gut und Böse - es interessiert nur das Ergebnis
Und wenn es für den Einlieferer und gold-spot ist - who cares
 
weis jemand den Hersteller und die Auflage dieser Platinmedaille (Gewicht: ca. 24,42 Gramm, Durchmesser: ca. 34,2 mm)?

Zumindest ist er dort erkennbar, wenn auch leicht im künstlerischen Stil der 60er/70er Jahre, abgebildet. Das Porträt ist nach meinem Geschmack gut und der gestern gezahlte Preis etwa 29 € das Gramm, ist es auch.

Die Medaille gibt es vom Typ her auch in Gold und in Silber und offenbar in verschiedenen Größen und Gewichten. Lediglich die Rückseiten variieren bei den Feingehaltsangaben und -beziechnungen.
 

Anhänge

  • IMG_2063.JPG
    IMG_2063.JPG
    594,1 KB · Aufrufe: 288
Zuletzt bearbeitet:
weis jemand den Hersteller und die Auflage dieser Platinmedaille (Gewicht: ca. 24,42 Gramm, Durchmesser: ca. 34,2 mm)?

Zumindest ist er dort erkennbar, wenn auch leicht im künstlerischen Stil der 60er/70er Jahre, abgebildet. Das Porträt ist nach meinem Geschmack gut und der gestern gezahlte Preis etwa 29 € das Gramm, ist es auch.

Die Medaille gibt es vom Typ her auch in Gold und in Silber und offenbar in verschiedenen Größen und Gewichten. Lediglich die Rückseiten variieren bei den Feingehaltsangaben und -beziechnungen.

Das Portrait ist gut, keine Frage. Die Adlerseite typisch 70er Style. Hat was.
Wo wurde die Medaille denn verkauft? Ebay?
Interessant wäre natürlich auch der "Hersteller" bzw. "Herausgeber" der Medaille.
 
weis jemand den Hersteller und die Auflage dieser Platinmedaille (Gewicht: ca. 24,42 Gramm, Durchmesser: ca. 34,2 mm)?

Zumindest ist er dort erkennbar, wenn auch leicht im künstlerischen Stil der 60er/70er Jahre, abgebildet. Das Porträt ist nach meinem Geschmack gut und der gestern gezahlte Preis etwa 29 € das Gramm, ist es auch.

Die Medaille gibt es vom Typ her auch in Gold und in Silber und offenbar in verschiedenen Größen und Gewichten. Lediglich die Rückseiten variieren bei den Feingehaltsangaben und -beziechnungen.

Zwar schon Asbach, aber eben erst gesehen:

Medailleur ist definitiv der sehr bekannte Alfred Zierler (Kürzel "ZA" am Kragen).
Zeit seines Berufslebens war er beim Hauptmünzamt in Wien. Er hat aber auch vereinzelnd Stücke für andere Firmen entworfen, so auch unter anderem für den "Verlag Internationale Gedenkmünzen" aus München, Inhaber Hans Herter.
Dieser nicht mehr existente Verlag ist übrigens durch die vielen Apollo- und Kennedy Medaillen mit HH 999 o.ä. Punzierung bekannt. Und genau dorthin würde ich deine Adenauer Medaille auch einordnen.

Ich meine mal gelesen zu haben, das Zierler-Ausgaben dieses Verlages alleinig mit "ZA" punziert wurde und man bewusst auf die zusätzliche Punze "HH" aufgrund des Bekanntheitsgrades des Medailleurs verzichtete. Andere Medailleure, die für den Verlag gearbeitet haben, bekamen dieses Privileg nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Recht herzlichen Dank für die klärende und ausführliche Antwort. Ich vermute mal, dass der mir noch unbekannte Medailleur der Presley-Medaille dann zu den "anderen Medailleuren" gehörte. Die Presley-Medaille wurde aber nicht vom "Verlag Internationale Gedenkmünzen", sondern von der Firma "Münzen und Medaillen" zusammen mit der Merkur Bank herausgegeben, verkauft und vertrieben.
 
Zurück
Oben